22. Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement

Bereich 
Umwelt
Bearbeiter 
Kooperationspartner 
Stadt Aachen, Deutscher Städtetag, Deutscher Städte- und Gemeindebund, Deutscher Landkreistag, Arbeitskreis "Energiemanagement" des Deutschen Städtetages
Statut 
laufend
Themenfelder 
Laufzeit 
2016 bis 2017

Öffentlichen Bauherrn kommt beim Thema "Energiemanagement" Vorbildfunktion zu. Heißt das Segen oder Fluch für die Kommunen? Was folgt daraus? Wie viel Verantwortung für den nachhaltigen Umgang mit Energie liegt damit bei den Kommunen? Wie wird erkennbar, dass Ökologie und Ökonomie sich nicht widersprechen? Diese und weitere Fragen werden in Aachen diskutiert.

Städte, Gemeinden und Kreise setzen mit vielfältigen Maßnahmen und Projekten auf ein wirkungsvolles Energiemanagement. So sparen sie nicht nur Kosten und Energie, sondern tragen auch zum Klimaschutz bei. Damit geben sie wichtige Impulse auch für Bevölkerung und Wirtschaft vor Ort. Das kommunale Energiemanagement (KEM) spielt dabei eine bedeutende Rolle: Mit dem Umsetzen von Energieeffizienzstandards bei der Sanierung oder beim Neubau kommunaler Liegenschaften setzt das KEM auch externe Zeichen, so dass viele andere Bauherren von den guten Ideen und Erfahrungen profitieren können.

Veranstalter des 22. Kongresses sind das Difu und die Stadt Aachen in Kooperation mit dem Arbeitskreis "Energiemanagement" des DST und den kommunalen Spitzenverbänden (DST, DStGB, DLT). Involvierte Kommunen: Aachen, Chemnitz, Düsseldorf, Frankfurt/Main, Lampertheim, Marburg, Offenbach, Nürnberg, Potsdam, Stuttgart, Weissach im Tal.

Energieeffiziente kommunale Gebäude mit Vorbildfunktion