5 Jahre Leipzig Charta - Integrierte Stadtentwicklung als Erfolgsbedingung einer nachhaltigen Stadt

Bereich 
Stadtentwicklung, Recht und Soziales
Bearbeiter 
Statut 
abgeschlossen
Auftraggeber 
Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS), Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
Themenfelder 
Laufzeit 
2011 bis 2012

Fünf Jahre nach Annahme der „LEIPZIG CHARTA zur nachhaltigen europäischen Stadt“ im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2007 beauftragte das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS), vertreten durch das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR), das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) mit einer Untersuchung der Frage, inwieweit von der Charta Impulse für eine integrierte Stadt(teil)entwicklung in den 27 Mitgliedstaaten der EU, ihren sechs Beitrittskandidaten Island, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Serbien und Türkei sowie in den beiden EFTA-Staaten Norwegen und Schweiz ausgegangen sind bzw.wie der jeweilige Status quo entsprechender Politiken dort ist. Ein Ziel der Untersuchung war es, die Prozesse der deutschen Initiative „Nationale Stadtentwicklungspolitik“ stärker in einen internationalen Fokus zu stellen. Dazu wurde der Vergleich der betrachteten 33 Länder mit Blick auf Herausforderungen und Strategien integrierter Stadt(teil)entwicklung um eine kontrastierende Darstellung ähnlicher Ansätze in China und den USA sowie zwei der BRISE-Staaten (Brasilien, Indien) erweitert.