Berücksichtigung von Umwelt- und Gesundheitsbelangen in Planungsverfahren durch optimierte Zusammenarbeitsstrukturen zwischen Kreisen und kreisangehörigen Städten und Gemeinden

Bereich 
Umwelt
Bearbeiter 
Statut 
abgeschlossen
Themenfelder 
Laufzeit 
2005 bis 2006

Im Rahmen des Aktionsprogramms Umwelt und Gesundheit (APUG) des Landes NRW führte das Difu im Jahr 2005 das Vorhaben „Kommunale Zusammenarbeitsstrukturen zur Berücksichtigung von Umwelt- und Gesundheitsbelangen in Planungsverfahren“ durch.

Ausgangspunkt des Vorhabens war die These, dass im Rahmen von Planungsverfahren bei der Berücksichtigung von Umwelt- und Gesundheitsbelangen die Ämterzusammenarbeit ein entscheidender und ergebnisbeeinflussender Faktor ist. Im Austausch mit Vertretern der Planungs-, Gesundheits- und Umweltressorts aus vier kreisfreien nordrhein-westfälischen Städten wurde die interne Ressortbeteiligung und -zusammenarbeit beschrieben und analysiert, Hemmnisse und Defizite identifiziert, positive Vorgehensweisen herausgearbeitet und darauf aufbauend Impulse für eine Weiterentwicklung und Verbesserung vorhandener Strukturen formuliert. Berücksichtigt wurde, dass die erzielten Ergebnisse nur teilweise auf Kreise und kreisangehörige Gemeinden übertragbar sein könnten, da die Zusammenarbeitsstrukturen sich hier vollkommen anders darstellen und daher einer gesonderten Betrachtung bedürfen.

Ziel einer auf den vorliegenden Ergebnissen des Projekts aufbauenden Werkstatt war es daher, die Unterschiede in den Zusammenarbeitsstrukturen zwischen den kreisfreien Städten einerseits und den Kreisen sowie ihren kreisangehörigen Städten und Gemeinden andererseits darzustellen und anschließend zu analysieren, welche der bisher erarbeiteten Ergebnisse und Impulse auf die Kreise und ihre kreisangehörigen Städte und Gemeinden übertragbar sind und welche einer Modifizierung bedürfen.

Ausblick: Weitere Projektaktivitäten in dem Themenfeld sind beabsichtigt.

Involvierte Kommunen: Düren, Halle (Westfalen), Ratingen, Kreis Düren, Kreis Gütersloh, Kreis Mettmann.