Interkommunale Zusammenarbeit bei der Planung und Durchführung Flächen und von Maßnahmen zum Ausgleich

Themenfelder 
Bereich 
Stadtentwicklung, Recht und Soziales
Bearbeiter 
Auftraggeber 
Bundesamt für Naturschutz (BfN)
Laufzeit 
2000 bis 2001
Jahresbericht 
2002
Statut 
abgeschlossen

Das Difu hat in diesem vom Bundesamt für Naturschutz geförderten Forschungsvorhaben die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit von Kommunen bei der Planung und Durchführung von Kompensationsmaßnahmen (Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen) im Sinne des Naturschutzrechtes untersucht. Schwerpunkt der Untersuchung waren die Möglichkeiten eines naturschutzfachlich, administrativ und städtebaulich gleichermaßen effektiven sowie ökonomisch effizienten Kompensationsmanagements. Besonderes Augenmerk galt dabei den Potenzialen interkommunaler Kooperation in diesem Feld. Methodisch basierte das Forschungsprojekt zum einen auf sechs Fallstudien: Regionalpark Rhein-Main, Ökologischer Bodenfonds des Kommunalverbandes Ruhrgebiet, Grüner Ring Leipzig, Stiftung Feuchtgebiet Syen-Venn im Landkreis Grafschaft Bentheim, Flächenagentur im Landkreis Wesermarsch sowie Kompensationsflächenpool im Städtenetz Prignitz/Flächenpool Stepenitzniederung. Zum anderen wurde ergänzend zu den Fallstudien im September 2001 eine Vollerhebung der derzeit bundesweit praktizierten oder in Vorbereitung befindlichen Flächen- und Maßnahmenpools bei allen Unteren Naturschutzbehörden in Deutschland durchgeführt. Die Ergebnisse der Untersuchung sind in der vom Bundesamt für Naturschutz herausgegebenen Reihe "Angewandte Landschaftsökologie" als Heft 49 unter dem Titel "Interkommunales Kompensationsmanagement" veröffentlicht.

Weiterführende Informationen: 





Bunzel, Arno und Christa Böhme, Interkommunales Kompensationsmanagement, Natur und Landschaft, Heft 12/2002