Energiemanager diskutieren über Zukunft des kommunalen Energiemanagements

20. Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement tagt heute und morgen in Hannover

Medieninformation vom 27. April 2015

Zum Erreichen des Klimaschutzziels 2020 müssen laut Prognose der Bundesregierung aktuell noch rund acht Prozent CO2 zusätzlich eingespart werden. Mit einem konsequenten Energiemanagement können Kommunen hier einen wichtigen Beitrag leisten. Wie dieser aussehen könnte und was Kommunen in den vergangenen 20 Jahren in Sachen Energiesparen und Klimaschutz bereits geleistet haben, steht im Mittelpunkt des zweitägigen Fachaustauschs.

Veranstaltet wird der Kongress vom Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) gemeinsam mit den Gastgebern Landeshauptstadt Hannover und Region Hannover. 200 kommunalen Experten bietet sich hier die Gelegenheit zu einem intensiven Fach- und Erfahrungsaustausch. Dazu stehen ihnen 20 unterschiedliche Workshops aus den Themenbereichen Energieeffizienz, erneuerbare Energien, Energie im Gebäudemanagement sowie Kooperation, Beratung und Öffentlichkeitsarbeit zur Auswahl.

Kooperationspartner des Kongresses sind der Arbeitskreis "Energiemanagement" des Deutschen Städtetages, der Deutsche Städtetag, der Deutsche Städte- und Gemeindebund und der Deutsche Landkreistag. Unterstützt wird der Kongress von der Avacon AG, dem Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz, enercity und proKlima – Der enercity-Fonds.

Näheres zum Kongress:
http://www.difu.de/veranstaltungen/2015-04-27/20-deutscher-fachkongress-...

Kontakt:
Anna Hogrewe-Fuchs (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Fachkongress)
Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)
Auf dem Hunnenrücken 3, 50668 Köln
Telefon: 0221/340308-16
Fax: 0221/340308-28
E-Mail: hogrewe-fuchs@difu.de
klimaschutz@difu.de
www.difu.de
www.klimaschutz.de/kommunen

Bilder: 
Flyer-Cover