DB-Veranstaltungsticket

Grünordnungsplan

Ein Instrument mit Zukunft?

22. - 23. June 2020 in Berlin

Der Grünordnungsplan, häufig ökologische Grundlage für den Bebauungsplan, stellt die Belange von Natur und Landschaft für Teile eines Gemeindegebietes dar. Mit ihm lassen sich die Nutzungsvielfalt und -intensität von urbanen Freiräumen bestimmen. Zugleich fließen die Belange der naturschutzfachlichen Kompensation und Anforderungen aus dem Umweltbericht in den Grünordnungsplan ein. Damit leistet er einen Beitrag zur Bewältigung von Herausforderungen, vor denen insbesondere wachsende Städte stehen.

Das Seminar will daher folgenden Fragen nachgehen:

  • Welche Relevanz hat der Grünordnungsplan vor dem Hintergrund sich verstärkender Nutzungskonkurrenzen in wachsenden Städten?
  • Wie kann der Grünordnungsplan das Ziel der doppelten Innenentwicklung wirksam unterstützen?
  • Welche wichtigen Verknüpfungen bestehen zwischen der Grünordnungsplanung und anderen relevanten Planungen für städtische Teilräume bzw. die Gesamtstadt?

Fokussiert wird darauf, ob und wie der Grünordnungsplan dem integrierenden Anspruch, der an ihn gestellt wird, gerecht werden kann. Diskutiert werden daher die Herangehensweisen zur fachlichen Bewältigung von Nutzungsinteressen und -konflikten, die Möglichkeiten der Darstellung/Festsetzung von Nutzungen sowie übertragbare Verfahren der Planerstellung und -abstimmung. Als Grundlage hierfür dienen Beiträge aus der kommunalen Planungspraxis.

venue:
Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15
10969 Berlin
chair:Dipl-Ing. Christa Böhme
Dipl.-Ing. agr. Thomas Preuß
Zielgruppen:

Führungs- und Fachpersonal aus den Bereichen Landschaftsplanung, Grünflächen, Naturschutz, Klimaschutz und -anpassung, Umwelt, Stadtentwicklung, Stadtplanung, Ratsmitglieder, Wohnungsunternehmen sowie Planungsbüros

Veranstalter:
Anmeldung:

Für Ihre Anmeldung nutzen Sie bitte das Online-Formular:

Online-Anmeldung

Anmeldeschluss ist zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn.

Kosten: 

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 255,– Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 385,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Mitgliedskommunen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und des Deutschen Landkreistages sowie NGO's.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 495,– Euro.

Diese Gebühren sind nach § 4 UStG Abs. 22a steuerfrei.

Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für Anfahrt und Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Diese und alle erforderlichen Informationen finden Sie unter:
www.difu.de/agb.

contact person:
Anja Kleppek
Tel.: +493039001243
Fax.: +493039001268
E-Mail: kleppek@difu.de