DB-Veranstaltungsticket

Polizei, Poller, Prävention: Was kann man für die Sicherheit in Städten tun?

Öffentliche, kostenfreie Vortrags- und Diskussionsveranstaltung, Beginn: 17 Uhr

11. April 2018 in Berlin

Sicherheit in Städten zu schaffen und zu gewährleisten umfasst eine Vielfalt von Aufgaben, die in erster Linie von der Polizei wahrgenommen werden. Darüber hinaus ist eine Vielzahl von Akteuren eingebunden: Ordnungs-, Stadtplanungsämter und andere kommunale Bereiche, Wohnungsunternehmen, Schulen, Jugendeinrichtungen, ÖPNV und nicht zuletzt die Bürger. Sicherheit braucht Zusammenarbeit und integriertes Handeln. Wie kann man die Stadt gestalten, um sie sicherer zu machen? Welche Modelle für Gewaltprävention gibt es? Welche Rolle spielen Daten und Videoüberwachung? Wie kann das subjektive Sicherheitsempfinden der Bürgerinnen und Bürger berücksichtigt werden? Wie kann man vermeiden, dass die Stadtentwicklung "versicherheitlicht" wird? Und, wie sicher kann die Stadt sein und wie viel Unsicherheit muss man akzeptieren? Diese und andere Fragen sollen bei Difu-Dialog diskutiert werden.

Gesprächsrunde mit Gästen aus Wissenschaft und Praxis:

  • Prof. Dr. Lars Gerhold, Leiter der AG Interdisziplinäre Sicherheitsforschung und Projektleiter des Forschungsforums Öffentliche Sicherheit, Freie Universität Berlin
  • Ingrid Hermannsdörfer, Städtebauliche Kriminalprävention, Zentralstelle für Prävention, Der Polizeipräsident in Berlin
  • Dirk Wurm, berufsmäßiger Stadtrat, Referent für Ordnung und Sicherheit, Stadt Augsburg
  • Hartmut Pfeiffer, Leiter der kriminologischen Forschungsstelle des Landeskriminalamts Niedersachsen
  • Dr. Miriam Schroer-Hippel, Arbeitsstelle Jugendgewaltprävention, Berlin

Moderation: Dr. Holger Floeting, Difu

Teilnehmerkreis und Ablauf

Die Vortrags- und Dialogreihe widmet sich verschiedenen aktuellen Themen zur "Zukunft der Städte". Je nach Themenschwerpunkt setzt sich der Kreis der Teilnehmenden aus Politik, Bundes- und Landesverwaltungen, Bezirksämtern, Stadtverwaltungen, Medien sowie anderen öffentlichen und privaten Einrichtungen unterschiedlich zusammen. Nach der Präsentation des Themas (45-60 Minuten) startet die offene Diskussion (45-60 Minuten). Anschließend besteht die Möglichkeit zur Fortsetzung der Gespräche in lockerer Atmosphäre an Stehtischen.

Öffentlichkeitsarbeit

Im Rahmen dieser öffentlichen Veranstaltung werden ggf. Fotos gemacht. Mit Ihrer Anmeldung/Teilnahme erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese im Rahmen der Difu-Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden.

venue:
Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15
10969 Berlin
Veranstalter:
Download:
contact person:
Katrin Adam
Tel.: +493039001215
Fax.: +493039001216
E-Mail: adam@difu.de

Sylvia Koenig
Tel.: +493039001258
Fax.: +493039001268
E-Mail: koenig@difu.de

Sybille Wenke-Thiem
Tel.: +493039001209
Fax.: +493039001130
E-Mail: wenke-thiem@difu.de

Weitere Informationen: