DB-Veranstaltungsticket

Den Wandel gestalten - Change-Management in der öffentlichen Verwaltung

12. - 13. September 2013 in Berlin

Die Entwicklungsperspektiven der Kommunen werden maßgeblich davon bestimmt, ob und wie es Politik und Verwaltung vor Ort gelingt, den Bürgerinnen und Bürgern auch künftig attraktive und zeitgemäße Leistungen anbieten zu können. Daher machen allein die heute schon spürbaren rasanten Veränderungen der technologischen, demographischen, gesellschaftlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen die Anpassung des Leistungsspektrums der öffentlichen Verwaltung an die aktuellen Bedarfe ihrer Adressaten nahezu alternativlos. Wie das geschehen kann und soll ist indes umstritten.

In Wirtschaftsunternehmen scheint sich die Umsetzung von Change-Managementkonzepten als eine strategisch ausgerichtete aktiv betriebene Organisationsentwicklung zu bewähren. Mit einer Vielzahl von Instrumenten sollen vor allem Veränderungsbereitschaft und Veränderungsfähigkeit der Beschäftigten verbessert und dadurch die Organisation in einen gewünschten Sollzustand versetzt werden. Nahezu zwangsläufig stellt sich daher die Frage, ob dieser Ansatz auch auf Kommunalverwaltungen übertragen werden kann. Neben vielen anderen Einflüssen erweisen sich hier beispielsweise fehlender Wettbewerb, hochgradig reglementierte und standardisierte Arbeitsprozesse und vor allem die vielerorts sehr eingeschränkten finanziellen Handlungsspielräume als schwere Hypothek für den Erfolg nachhaltig wirkender Veränderungsprozesse. So wurden im Zuge der Haushaltskonsolidierung der Personalbestand bei gleichzeitig steigenden Anforderungen reduziert und der Nachwuchs aus kurzfristigen finanziellen Erwägungen nur unzureichend gefördert, was in der verbliebenen immer älteren Belegschaft zu Überlastungen und infolge dessen zu steigenden Krankenständen, Leistungseinschränkungen, sinkender Arbeitsqualität und Demotivation führte. Daran änderten häufig auch die eingeleiteten, meist auf die Neugestaltung von Geschäftsprozessen und Verwaltungsstrukturen abzielenden Maßnahmen des Neuen Steuerungsmodells nur wenig.

Im Seminar soll daher u. a. aufgezeigt und diskutiert werden,

  • welche Rahmenbedingungen kommunales Handeln beeinflussen;
  • unter welchen Prämissen in Wirtschaftsunternehmen erprobte Change-Managementansätze auch in Kommunalverwaltungen eingesetzt werden können;
  • welche, auch im Rahmen der umfangreichen Binnenmodernisierung eingeführten Steuerungsinstrumente sinnvoll für nachhaltige Veränderungsprozesse eingesetzt werden können;
  • wie die Beschäftigten am besten in die Lage versetzt werden können, Chancen zu erkennen und wahrzunehmen, die sich aus den Veränderungen ergeben;
  • welche erfolgskritischen Faktoren bei der Planung von Veränderungsprozessen berücksichtigt werden müssen;
  • wie Change-Managementprozesse organisiert und umgesetzt werden können und
  • wie die Nachhaltigkeit von Veränderungsprozessen sichergestellt werden kann.
venue:
Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Zimmerstraße 13–15
10969 Berlin (Berlin)
chair:Dipl.-Volkswirt Rüdiger Knipp
Zielgruppen:

Führungs- und Fachpersonal aus den Fachbereichen Finanzen, Bauen, und Wohnen, Stadtentwicklung und Stadtplanung, Umwelt und Verkehr, Soziales, Jugend, Schule, Gesundheit und Sport, Wirtschaftsförderung, Rechtsamt, Personal, Organisation, Personalvertretungen, aus Steuerungsdiensten und Beteiligungs-gesellschaften sowie Ratsmitglieder

Veranstalter:
Anmeldung:

Bitte melden Sie sich schriftlich bis zum 29. August 2013 an.

Für Ihre Anmeldung nutzen Sie bitte folgende Möglichkeiten:

Ihre Anmeldung ist verbindlich. Die schriftliche Anmeldebestätigung/Rechnung erhalten Sie zeitnah nach Ihrer Anmeldung. Die Teilnahme von Rollstuhlfahrer/innen ist selbstverständlich möglich. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Bei schriftlicher Abmeldung Ihrerseits nach dem 29. August 2013 und bei Nichtteilnahme ist die volle Gebühr fällig.
Die Veranstaltungsunterlagen werden Ihnen in diesem Fall zugesandt. Selbstverständlich können Ersatzteilnehmer/innen benannt werden.

Kosten: 

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 255,– Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 385,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Bereichen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und Deutschen Landkreistages.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 505,– Euro.
Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für die Unterkunft müssen selbst getragen werden.

contact person:
Bettina Leute
Tel.: +493039001148
Fax.: +493039001268
E-Mail: leute@difu.de

Weitere Informationen:
Verweise auf diesen Beitrag finden sich in: 
Zeitschriftenartikel - Difu-Fortbildungsprogramm 2013