Klimaschutz

KlimaPraxis

Laufzeit: 2015 bis 2018

„KlimaPraxis“ unterstützt Kommunen bei klimaschutzbezogenen Aktivitäten. Verschiedene Veranstaltungsangebote, Publikationen, die Ausrichtung eines jährlichen Wettbewerbs sowie die Etablierung eines Arbeitskreises Kommunaler Klimaschutz sind wesentliche Bestandteile des Projektes.

Hinter den Schlagworten Information, Motivation und Vernetzung, stehen drei Kernziele:

Praxisratgeber Klimagerechtes Bauen – Mehr Sicherheit und Wohnqualität bei Neubau und Sanierung

Laufzeit: 2015 bis 2017

Das Difu erstellte im Auftrag der Schwäbisch Hall-Stiftung bauen-wohnen-leben und unter Schirmherrschaft des Deutschen Städtetages einen "Praxisratgeber Klimagerechtes Bauen“. Die Handreichung für Kommunen, Bauherren und Bürger informiert über Vorsorgemaßnahmen zur Risikominimierung im Kontext Klimaanpassung und Immobilien.

21. Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement

Laufzeit: 2015 bis 2016

Kommunale Energiewende

Die Mitwirkung von Kommunen ist eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende in Deutschland. Mit gezieltem Energiemanagement und umfangreichen Klimaschutzmaßnahmen leisten sie hier wertvolle Beiträge. Der diesjährige Kongress wird sich daher intensiv mit der "Kommunalen Energiewende" befassen.

Anwendung europäischer Modelllösungen in deutschen Regionen

Laufzeit: 2014 bis 2016

In den Programmen der transnationalen Zusammenarbeit (INTERREG B) entwickeln deutsche Kommunen und Regionen sowie Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verbänden mit ihren europäischen Projektpartnern vielfältige Lösungen für eine integrierte räumliche Entwicklung.

Notwendigkeiten und Möglichkeiten zur klimaresilienten und zukunftsfähigen Ausgestaltung von nationalen und grenzübergreifenden Infrastrukturen

Laufzeit: 2014 bis 2017

Das im Auftrag des Umweltbundesamtes vom Difu durchgeführte Vorhaben analysierte, wie heutige Infrastrukturen vernetzt sind und welche Schwachstellen im Hinblick auf Klimaresilienz und Zukunftsfähigkeit bestehen. Es zeigt darüber hinaus auf, wie zukünftige Infrastrukturen unter den Bedingungen des Wandels beschaffen sein könnten.

Neue Wege zu einer klimaangepassten Stadtplanung am Beispiel des Modellgebietes "Quartier Feldmark"

Laufzeit: 2014 bis 2017

Das Bochumer Klimaanpassungskonzept - gefördert durch die BMU-Klimaschutzinitiative - wurde anhand des Planungsvorhabens "Quartier Feldmark" beispielhaft in die Praxis umgesetzt und auf andere Plangebiete übertragbar aufbereitet. Das Difu und die Universität Bochum begleiteten und bewerteten das Planungsverfahren drei Jahre lang.

Grüne Transformation ermöglichen am Beispiel ausgewählter Infrastrukturen und deren Vernetzung

Laufzeit: im Jahr 2014

Infrastrukturen sichern und erhöhen Lebensqualität und sind die Basis für wirtschaftliche Entwicklung. Physische Infrastrukturen, wie Wasser- und Energienetze, Verkehrsinfrastruktur, Gebäude, Kommunikationsinfrastrukturen, wirken auf Umweltqualität und Ressourcenverbrauch, weil sie u.a. Fläche, Energie und Baustoffe beanspruchen und Emissionen verursachen.

Anforderungen an ein klimagerechtes Management kompakter Siedlungs- und Infrastrukturflächen

Laufzeit: 2014 bis 2017

Das Umweltbundesamt beauftragte das Büro „BKR Aachen Noky & Simon“ mit einer Studie zu „Anforderungen an ein klimagerechtes Management kompakter Siedlungs- und Infrastrukturflächen“. Das Difu und das Wuppertal Institut bearbeiteten als Unterauftragnehmer ausgewählte Themenbereiche des Projekts.

20. Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement

Laufzeit: 2014 bis 2015

Zum 20-jährigen Jubiläum des Fachkongresses wird es Zeit für eine Namenskonkretisierung: Aus der Funktion wird die Aufgabe – der Fachkongress der Energiebeauftragten wird zum Fachkongress für Energiemanagement. Das kommunale Energiemanagement ist in den meisten Kommunen eine fest verankerte Aufgabe, die längst nicht nur die kommunalen Energiebeauftragten tangiert oder von ihnen ausgefüllt wird.

Transformation des städtischen Energiesystems und energetische Stadtsanierung. Kommunales Transformationsmanagement auf Basis integrierter Quartierskonzepte

Laufzeit: 2013 bis 2016

Die Transformation des Energiesystems ist eine der zentralen gesellschaftlichen Aufgaben der kommenden Jahrzehnte in Deutschland. Für die Städte stellt sich die Herausforderung, vor dem Hintergrund unterschiedlicher Sanierungsstände auf Gebäudeeben , vorhandener Infrastruktur zur Wärmeversorgung sowie des möglichst vollständigen Umstiegs auf erneuerbare Energien, für Quartiere mit ganz unterschiedlichen Strukturen angepasste Lösungen zu finden.

Syndicate content