Flächennutzung, Flächenkreislaufwirtschaft

Ausgewählte Kriterien

Typ: Projekt [-], Publikation [-], Veranstaltung [-]

17. - 18. June 2019 in Berlin

Grünflächen unter Nutzungsdruck

Strategien und Lösungsansätze

Viele Städte begegnen der wachsenden Nachfrage nach Wohn- und Gewerbeflächen mit dem Neubau auf bislang unbebauten Flächen und mit Nachverdichtung im Innenbereich. Hierfür werden nicht selten Grünflächen beansprucht, die in der Folge Zwecken der Erholung, der Biodiversität, für die Bildung von Frischluft sowie als Retentionsflächen nicht mehr oder nur noch eingeschränkt zur Verfügung stehen. Gleichzeitig wächst auch der Nutzungsdruck auf das verbleibende Stadtgrün.

Lasten-Nutzen-Ausgleichsinstrumente in der interkommunalen Planung – Analyse und Bewertung

Laufzeit: seit 2019

Trotz der mittlerweile reichhaltig vorhandenen Erfahrungen und der breiten Palette möglicher Instrumente ist die Kooperation über Gemeindegrenzen hinweg nach wie vor kein Selbstläufer. Vor Ort wird sie zumeist als nachrangige Strategie und Zusatzaufgabe wahrgenommen. Projektübergreifende und strategische Kooperation wird zumeist als schwierig bewertet, da sich der regionale Nutzen nicht in jeder der beteiligten Kommunen gleichermaßen zu Buche schlägt und einzelne Kommunen wirtschaftlich-finanzielle Nachteile befürchten.

Organisatorische und wissenschaftliche Unterstützung des Bund/ Länder-Dialogs bei der Umsetzung des Aktionsplans Flächensparen

Laufzeit: 2019 bis 2021

Umweltpolitischer Diskurs und Ableitung von Empfehlungen für Bund und Länder zur Erreichung der flächenpolitischen Ziele auf Basis des „Aktionsplan Flächensparen“.

Cover der Publikation

Neue Konzepte für Wirtschaftsflächen

Herausforderungen und Trends am Beispiel des Stadtentwicklungsplanes Wirtschaft in Berlin

Veröffentlichungsangaben
Difu-Impulse, 4, 2018, 84 S., zahlreiche, teils vierfarbige Abbildungen
Preis: 15.00€ (inkl. MwSt.)
Dipl.-Ing. Sandra Wagner-Endres, Dipl.-Geogr. Ulrike Wolf, Dipl.-Verw.Wiss. Daniel Zwicker-Schwarm (Universität St. Gallen), Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin (Auftraggeber)

Ziele für einen umfassenden urbanen Umweltschutz - Weiterentwicklung des UBA-Konzepts "Die Stadt für Morgen": Handlungsfelder, Zielsysteme und Maßnahmenvorschläge für einen umfassenden urbanen Umweltschutz

Laufzeit: 2018 bis 2021

Das Projekt entwickelt Kenn- und Zielgrößen für eine umweltschonende und sozialverträgliche Stadtentwicklung. Es arbeitet heraus, für welche Kenngrößen bereits Daten verfügbar sind und für welche erst noch Daten zu erheben und aufzubereiten sind. Für die ausgewählten Kenngrößen entwickelt das Projekt Zielgrößen, die statistisch, qualitativ und anhand von drei Beispielstädten geprüft werden. Diese Zielgrößen bilden die Grundlage, um geeignete Maßnahmen zum urbanen Umweltschutz zu ermitteln und vorzuschlagen.

27. - 28. February 2018 in Hamburg

Mit Starkregen umgehen

Integrierte Überflutungsvorsorge und Risikomanagement in Kommunen

Seminar in Kooperation mit der Freien und Hansestadt Hamburg

Vor dem Hintergrund aktueller Schadensereignisse stellt das Starkregenmanagement eine große Herausforderung für Städte, Gemeinden und Landkreise dar. Strategien und Maßnahmen zur Gefahrenabwehr, zum Risikomanagement und zur Überflutungsvorsorge erfordern als kommunale Gemeinschaftsaufgaben die Beteiligung, Einbindung, Kommunikation und Kooperation unterschiedlicher Akteure und erhöhen die Komplexität standardisierter Planungs- und Verwaltungsvorgänge.

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.
Cover der Publikation

Bodenpolitische Agenda 2020-2030

Warum wir für eine nachhaltige und sozial gerechte Stadtentwicklungs- und Wohnungspolitik eine andere Bodenpolitik brauchen

Veröffentlichungsangaben
Prof. Dr. Arno Bunzel, Dipl.-Ing. Ricarda Pätzold, Prof. Dipl.-Ing. Martin zur Nedden, Prof. Dr. Jürgen Aring (vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V.), Dr. Diana Coulmas (vhw), Fabian Rohland (vhw)
23. March 2017 in Berlin

Flächensparen - Flächenhandel - Flächenwende

Gemeinsame Abschlussveranstaltung der Forschungsvorhaben "Modellversuch Flächenzertifikatehandel" und "Aktionsplan Flächensparen"

Vorstellung, Diskussion und politische Würdigung von Forschungsergebnissen zum Flächenverbrauch

In der Veranstaltung geht es uns weniger um (bedeutsamen) "wissenschaftlichen" Erkenntnisse,
sondern um ganz konkrete Folgerungen für die Weiterentwicklung des politischen und rechtlichen Instrumentariums einer nachhaltigen sparsamen Flächenpolitik, die der Innenentwicklung Vorrang gibt.

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.

Urbanes Grün in der doppelten Innenentwicklung

Veröffentlichungsangaben
Sonderveröffentlichungen, 2016, 270 S., BfN-Skripten 444, Bezug der Printversion nur über: Bundesamt für Naturschutz, Außenstelle Leipzig, Karl-Liebknecht-Str. 143, D-04277 Leipzig
Dipl-Ing. Christa Böhme, Prof. Dr. Arno Bunzel, Detlef Landua, Jutta Böhm, Dr. Christina Kühnau, Prof. Dr. Markus Reinke (Hochschule Weihenstephan-Triesdorf), Bundesamt für Naturschutz (BfN) (Hrsg.)

Ressourcenpolitik auf kommunaler und regionaler Ebene (KommRess)

Laufzeit: 2016 bis 2019

Der Bund hat 2012 das "Deutsche Ressourceneffizienzprogramm (ProgRess)" beschlossen. Mit dem Programm soll die Entnahme und Nutzung natürlicher Ressourcen nachhaltiger gestaltet werden. 2016 wurde ProgRess II verabschiedet (Aufnahme des Themas Energie), im Jahr 2020 wird ProgRess III erwartet. Das aktuelle Programm hebt die Kommunen als wichtige Akteure der Ressourcenschonung hervor.

Entwicklung und Etablierung spezieller Informations- und Beratungsangebote sowie weiterer Unterstützungsaktivitäten im Rahmen der Weiterentwicklung und Umsetzung des Deutschen Ressourceneffizienzprogramms ProgRess

Syndicate content