Bodenpolitik

Ausgewählte Kriterien

Typ: Medieninformationen [-], Projekt [-]

Instrumente der Baulandbereitstellung und Bodenpolitik – Verbreitung und Anwendung bei Kommunen und Ländern

Laufzeit: 2020 bis 2022

Eine aktive Bodenpolitik gilt als Schlüssel für bezahlbaren Wohnraum. Doch welche bodenpolitischen Instrumente setzen Regionen und Kommunen ein, welche Strategien verfolgen sie? Das Difu-Forschungsprojekt erarbeitet einen bundesweiten Überblick und vertieft beispielhafte kommunale Ansätze.

Baugebote in der kommunalen Praxis

Laufzeit: 2020 bis 2021

In innerstädtischen Baulücken oder Brachen steckt enormes ungenutztes Potenzial für den dringend benötigten Wohnungsbau.  Dem kann mit dem Baugebot entgegengewirkt werden.  Das Vorhaben geht der Frage nach, wie diesem Instrument zu einer stärkeren Anwendung in der Praxis verholfen werden kann.

Schulungsoffensive zu Strategien und Instrumenten des Baugesetzbuchs

Laufzeit: 2019 bis 2022

Bezahlbarer Wohnraum ist knapp. Die Städte müssen daher neues Bauland entwickeln. Dieser Prozess ist voraussetzungsvoll, die rechtlichen und wirtschaftlichen Folgen sind weitreichend. Eine Schulungsoffensive unterstützt Kommunen beim Einsatz von Strategien und Instrumenten des Baugesetzbuchs.

Wirkungsvolle Beispiele der Suchtprävention gesucht!

8. Bundeswettbewerb „Vorbildliche Strategien zur kommunalen Suchtprävention“ ausgelobt

Medieninformation vom 09. October 2019

Um „Wirkungsvolle Suchtprävention vor Ort“ geht es in der neuen Runde des Bundeswettbewerbs „Vorbildliche Strategien kommunaler Suchtprävention“. Kommunen können ihre Beiträge bis zum 15. Januar 2020 beim Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) einreichen, das den Wettbewerb für die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung betreut. Neben Preisgeldern bietet der Wettbewerb die Möglichkeit, wirkungsvolle Maßnahmen der Suchtprävention bekannt zu machen und von anderen guten Beispielen zu lernen.

Unterstützung des Dialogprozesses Flächensparen/Innenentwicklung

Laufzeit: 2019 bis 2022

Um den Bund-Länder-Dialog zum Flächensparen fachlich zu untermauern, bearbeitet das Projektteam Fragen etwa zu den Handlungsfeldern Brachflächenrecycling/Innenentwicklung, Bau- und Planungsrecht, Kontingentierung der Flächenneuausweisung sowie Öffentlichkeitsarbeit für das Flächensparen.

Organisatorische und wissenschaftliche Unterstützung des Bund/ Länder-Dialogs bei der Umsetzung des Aktionsplans Flächensparen

Laufzeit: 2019 bis 2021

Um den Bund-Länder-Dialog zum Flächensparen zu unterstützen, führt das Projektteam Dialogveranstaltungen durch, erarbeitet Positions- und Strategiepapiere zu den Aktionsfeldern des „Aktionsplans Flächensparen“ und betreibt die Informations- und Kommunikationsplattform „Aktion Fläche“.

Kommunale Bodenpolitik

Laufzeit: 2019 bis 2020

Kommunale Bodenpolitik neu zu justieren, ist derzeit eine große Herausforderung der Stadtentwicklung. Gerade im Weiterentwickeln der Verzahnung von Liegenschafts- und Stadtentwicklungspolitik, so eine Ausgangsthese des Forschungsprojekts, liegt der Schlüssel für eine effektivere Baulandpolitik.

Studie zu kommunalen Flächenankaufstrategien

Laufzeit: 2017 bis 2018

Das Projektteam untersucht im Auftrag Berlins kommunale Ankaufstrategien zur Erweiterung der strategischen Flächenreserven. Zentrale Frage der vergleichenden Studie: Wie lässt sich die Schnittstelle zwischen Stadtentwicklungsplanung und Liegenschaftspolitik optimal ausgestalten?

Implementierung von Flächensparinstrumenten

Laufzeit: 2015 bis 2019

In dem Kooperationsprojekt bearbeitet das Difu-Team zwei Projektbausteine: Es entwickelt eine Informations- und Kommunikationsplattform für das Flächensparen und untersucht in Form von Planspielen ausgewählte Instrumente zum Steuern der Flächeninanspruchnahme auf ihre Praxistauglichkeit.

Innovative Instrumente zum Flächensparen und zur Förderung der Innenentwicklung: Kommunaler Praxistest, Schlussfolgerungen für Akteure in Bund, Ländern, Regionen und Gemeinden & Kommunikation der Ergebnisse

Planspiel zur Städtebaurechtsnovelle 2016

Laufzeit: 2015 bis 2017

In dem Vorhaben geht es um eine Gesetzesfolgenabschätzung. Diese ist Teil einer sorgfältigen Gesetzesvorbereitung. Mit einem Verwaltungsplanspiel, an dem sechs ganz unterschiedliche Kommunen teilnahmen, überprüfte das Difu-Team einen Gesetzentwurf zur Novellierung des Städtebaurechts.

Syndicate content