Kooperation, Netzwerke

02. - 03. November 2020 in Berlin

Mobil zwischen Stadt und Umland

Verflechtung neu gestalten!

Der Stadt-Umland-Verkehr wächst weiter. Wie kann der ÖPNV attraktiver werden? Welche Chancen bieten die Einrichtung von Busspuren, Radschnellwegen, aber auch Ridesharing oder die Neuorganisation von Arbeit?

06. - 07. May 2013 in Köln

Finanzinvestoren im Wohnquartier – Akteure und Interessen, Effekte und Perspektiven

Das Seminar wird gemeinsam mit der Stadt Köln durchgeführt.

Seit Mitte der 1990er Jahre hat sich auf dem deutschen Wohnungsmarkt ein deutlicher Wandel vollzogen. Insbesondere Kommunen und Konzerne der öffentlichen Hand haben Teile ihrer Wohnungsbestände an – in der Regel ausländische – Finanzinvestoren veräußert.

25. - 26. February 2013 in Berlin

Interkommunale Kooperation - Pflicht oder Kür?

Kaum jemand wird sich gegen die Wichtigkeit oder Notwendigkeit von Kooperationen aussprechen.
In der Praxis ist es jedoch deutlich schwieriger, sich von einem "Kirchturm"-Denken zu distanzieren. Es stellt sich die Frage, ob freiwillige Kooperationen tatsächlich funktionieren, wie sie entstehen und was sie brauchen. Erhöht Freiwilligkeit die Bereitschaft für ein konstruktives Miteinander?

03. - 04. December 2012 in Berlin

Facebook, Twitter, Blogs und Co. - Umgang von Kommunen mit neuen Informationsmedien

Dieses Seminar ist ausgebucht.
Sie können sich jedoch in eine Warteliste eintragen.

11. - 12. April 2011 in Berlin

Jobcenter von Kommunen und Arbeitsagenturen. Wer sitzt am Steuer?

Gemeinsame Fachtagung von Difu und DST

Der Neuorganisation der Jobcenter ist ein langes Ringen zwischen Bund und Ländern um den Fortbestand der Mischverwaltung und die Ausweitung des kommunalen Optionsmodells vorausgegangen. Mit der Verfassungsänderung haben Bund und Länder das bestehende System zukunftsfest verankert. Konstruktive Formen der Zusammenarbeit werden notwendig sein, um den Steuerungsinteressen beider Partner in den Jobcentern gerecht zu werden.

21. - 22. March 2011 in Goslar

16. Deutscher Fachkongress der kommunalen Energiebeauftragten

Netzwerke zur Zusammenarbeit mit anderen Städten, Gemeinden und Landkreisen sowie weiteren Akteuren nehmen vor allem angesichts der schwierigen Haushaltssituation in den Kommunen eine immer wichtigere Rolle ein. Dies gilt auch für den Bereich des kommunalen Energiemanagements, der in Netzwerke eingebunden und gemeinsam mit Kooperationspartnern – wie Nachbarstädten und -gemeinden, lokalen Energieversorgern, ortsansässigen Unternehmen und Forschungseinrichtungen sowie den Bürgerinnen und Bürgern – deutlich mehr erreichen kann.

03. - 04. February 2011 in Berlin

Interkommunale Kooperation, Shared Services und öffentlich-öffentliche Partnerschaften

Seminar in Kooperation mit dem Deutschen Städtetag

Die Ansprüche an kommunale Verwaltungsleistungen steigen, gleichzeitig stehen dafür nur begrenzte Mittel zur Verfügung. Ein großer Teil der kommunalen Aufgaben in allen Kommunen (zumindest des jeweiligen Bundeslandes) muss nach den gleichen gesetzlichen Grundlagen wahrgenommen werden. Genau dies eröffnet bei konsequentem Einsatz von Informationstechnologien große Rationalisierungspotentiale, nicht nur bei den "Massengeschäften", sondern auch bei anspruchsvolleren Verwaltungsleistungen.

23. - 24. March 2009

Fahrradakademie: Radverkehrsplanung mit System

Sichere und komfortable Wege für den Radverkehr sind eine notwendige, aber keine hinreichende Voraussetzung für eine erfolgreiche Radverkehrsförderung.
Die Erfahrung zeigt, dass die Bereitschaft der Bevölkerung zum Radfahren wächst, wenn Städte einen integrierten Ansatz verfolgen, nicht nur Infrastrukturmaßnahmen realisieren, sondern auch Aktivitäten in den Bereichen Kommunikation, Abstellanlagen und Service entfalten sowie alle relevanten Akteure mit einbeziehen.

19. - 20. March 2009

Fahrradakademie: Radverkehrsplanung mit System

Sichere und komfortable Wege für den Radverkehr sind eine notwendige, aber keine hinreichende Voraussetzung für eine erfolgreiche Radverkehrsförderung.
Die Erfahrung zeigt, dass die Bereitschaft der Bevölkerung zum Radfahren wächst, wenn Städte einen integrierten Ansatz verfolgen, nicht nur Infrastrukturmaßnahmen realisieren, sondern auch Aktivitäten in den Bereichen Kommunikation, Abstellanlagen und Service entfalten sowie alle relevanten Akteure mit einbeziehen.

16. - 17. March 2009

Fahrradakademie: Radverkehrsplanung mit System

Sichere und komfortable Wege für den Radverkehr sind eine notwendige, aber keine hinreichende Voraussetzung für eine erfolgreiche Radverkehrsförderung.
Die Erfahrung zeigt, dass die Bereitschaft der Bevölkerung zum Radfahren wächst, wenn Städte einen integrierten Ansatz verfolgen, nicht nur Infrastrukturmaßnahmen realisieren, sondern auch Aktivitäten in den Bereichen Kommunikation, Abstellanlagen und Service entfalten sowie alle relevanten Akteure mit einbeziehen.

Syndicate content