Kommunalpolitik

Kommunaler Ideenwettbewerb "Zusammenleben Hand in Hand - Kommunen gestalten"

Laufzeit: 2017 bis 2018

Ziel des Wettbewerbs - 2017/2018 vom Bundesinnenminsterium (BMI) durchgeführt - war es, Kommunen als lokale Managementebene des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der Integration zu stärken. Das Difu unterstützte das BMI bei Konzeption, Organisation und Durchführung des Wettbewerbs.

Vorsprung durch Nachhaltigkeit - Norderstedt 2030+

Laufzeit: seit 2017

Difu begleitet den Prozess „Zukunftsstadt Norderstedt – Vorsprung durch Nachhaltigkeit“ (2. Phase), in dem es zunächst darum geht, innovative Maßnahmen zu erarbeiten, die dazu beitragen, die Norderstedter Vision „Vorsprung durch Nachhaltigkeit“ umzusetzen.

Konzeption einer strategischen Gesamtsteuerung in Leipzig

Laufzeit: im Jahr 2017

Das Difu entwickelt im Auftrag der Stadt Leipzig gemeinsam mit der Geschäftsstelle 2020 ein Konzept für eine Leipziger Gesamtsteuerung. Leipzig macht sich damit fit für die Herausforderungen einer wachsenden Stadt.

14. November 2016 in Köln

Das europäische Beihilferecht in der kommunalen Praxis

Seminar in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Städtetag sowie dem Deutschen Städte- und Gemeindebund

Das Seminar ist ausgebucht.
Sie können sich gern in eine Warteliste eintragen.

Aufgrund der großen Nachfrage nach unserem Beihilferechtsseminar im Mai dieses Jahres in Berlin und der sehr positiven Resonanz der Teilnehmenden möchten wir das eintägige Seminar nochmals im November 2016 in Köln durchführen. Dazu laden wir Sie herzlich ein.

07. - 08. November 2016 in Berlin

Rahmenbedingungen und aktuelle Probleme der kommunalen Sportpolitik

Seminar in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Städtetag

Auf die Lösung vieler vor allem sozialer und gesundheitspolitischer Probleme in der Kommune hat der Sport einen unbestreitbar positiven Einfluss. Nicht zuletzt deshalb gilt er als ein wesentlicher Baustein eines funktionierenden Gemeinwesens. Wie lange der Sport diese wichtige Funktion allerdings noch wahrnehmen kann, erscheint angesichts der sich zunehmend komplizierter gestaltenden Rahmenbedingungen ungewiss.

12. - 13. September 2016 in Berlin

Zusammenarbeit von Zivilgesellschaft und Kommunen in der Bildungspolitik

Seminar in Kooperation mit dem Deutschen Städtetag

Die Veranstaltung kann leider nicht durchgeführt werden.

Bildung ermöglicht nicht nur Aufstieg und Ansehen, Bildung ist auch Grundlage für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Sie befähigt zum kulturellen Austausch und ermöglicht friedliches Zusammenleben. Bildung ist somit aber nicht nur eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklungsfähigkeit der Gesellschaft, sie muss selbst auch immer wieder auf gesellschaftliche Veränderungen reagieren, um ihrer Bedeutung weiterhin gerecht zu werden.

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.

OB-Barometer 2016

Veröffentlichungsangaben
Sonderveröffentlichungen, 4 S., 4 Grafiken, 2016
Dr. Busso Grabow (Bearb.), Dr. Jasmin Jossin (Bearb.), Deutsches Institut für Urbanistik (Hrsg.), Detlef Landua (Bearb.)
 Diese Publikation liegt als Volltext vor.

7. Bundeswettbewerb "Vorbildliche Strategien kommunaler Suchtprävention"

Innovative Suchtprävention vor Ort. September 2015 bis Juni 2016. Dokumentation

Veröffentlichungsangaben
Sonderveröffentlichungen, 128 S., vierfarbig, zahlreiche Fotos, 2016
Dipl-Ing. Christa Böhme (Projektleitung), Dr. Beate Hollbach-Grömig, Dipl.-Pol. Patrick Diekelmann, Deutsches Institut für Urbanistik (Hrsg.), Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) (Auftraggeber)
16. - 17. June 2016 in Berlin

Einzelhandel und Stadtentwicklung: Herausforderungen und rechtliche Rahmenbedingungen

Seminar in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK e.V.)

Die Veranstaltung ist ausgebucht. Sie können sich jedoch in eine Warteliste eintragen.

16. - 17. June 2016 in Potsdam

Erfahrungsaustausch Beteiligungskultur: Bürgerbeteiligung – ein Weg zu mehr oder weniger direkter Demokratie?

Seminar in Kooperation mit der Landeshauptstadt Potsdam

Von den einen gewünscht, von den anderen gefürchtet: Direkte Demokratie und Bürgerbeteiligung stehen in einem schwierigen Verhältnis zueinander. Ob gewollt oder nicht: Erfahrungen in Kommunen zeigen, dass Bürgerbegehren und Volksentscheide als Instrumente der direkten Demokratie immer wieder Pläne von Stadtverwaltung und -politik "durchkreuzen".

Syndicate content