Bau- und Planungsrecht

Klimaschutz in der verbindlichen Bauleitplanung

Laufzeit: im Jahr 2013

Mit der Klimaschutznovelle 2011 wurden die Gestaltungsmöglichkeiten der Gemeinden im Rahmen der Bauleitplanung noch einmal verbessert. Bereits seit 2004 wurde im Baugesetzbuch herausgestellt, dass die Aufstellung der Bauleitplanung auch "in Verantwortung für den allgemeinen Klimaschutz" zu erfolgen hat. Diese Formel wurde klarstellend noch einmal weiterentwickelt. Bauleitplänen sollen nun u.a. auch dazu beitragen, "den Klimaschutz, insbesondere auch in der Stadtentwicklung, zu fördern".

Grundlagenforschung zur Baugebietstypologie der Baunutzungsverordnung

Laufzeit: 2012 bis 2014

Zentrale Leitlinie der Untersuchung war die Frage, in welcher Weise diese Ansätze zu einer besseren Umsetzung der Erfordernisse der Innenentwicklung und des Ziels einer kompakten und nutzungsgemischten Stadt beitragen können.

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.
Cover der Publikation

Natur und Landschaft bei der Konversion militärischer Liegenschaften

Fallstudien und Empfehlungen

Veröffentlichungsangaben
Sonderveröffentlichungen, 134 S., zahlreiche vierfarbige Abbildungen, 2012
Prof. Dr. Arno Bunzel (Bearb.), Dipl.-Ing. Daniela Michalski (Bearb.), Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) (Auftraggeber)
 Diese Publikation liegt als Volltext vor.
Cover der Publikation

Die Flächennutzungsplanung - Räumlicher Ordnungsrahmen der Stadtentwicklung

Reichweite und Aktualität am Beispiel Berlin

Veröffentlichungsangaben
Sonderveröffentlichungen, 98 S., vierfarbig, zahlreiche Fotos und Abbildungen, kostenlos, 2012
Hinweis: Printausgabe vergriffen
Prof. Dr. Arno Bunzel, Dipl.-Ing. Daniela Michalski, Dipl.-Ing. Wolf-Christian Strauss, Dipl.-Soz. Robert Sander, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin (Auftraggeber)

Natur und Landschaft bei der Nachnutzung ehemals militärisch genutzter Liegenschaften – Fallbeispiele

Laufzeit: 2011 bis 2012

Mit dieser Studie wird das Augenmerk auf einen speziellen Teilaspekt bei der Durchführung von Konversionsmaßnahmen gerichtet, die Integration der Belange des Naturschutzes und der Landschaftspflege in Konversionsmaßnahmen.

Naturschutzrechtlicher Ausgleich bei Konversionsvorhaben - Wie können Gestaltungsspielräume besser genutzt werden?

Das Bebauungsplanverfahren nach dem BauGB 2007

Muster, Tipps und Hinweise für eine zweckmäßige und rechtssichere Verfahrensgestaltung. 2., aktualisierte Auflage

Veröffentlichungsangaben
Difu-Arbeitshilfen, 224 S., 2011
Preis: 35.00€ (inkl. MwSt.)
Marie-Luis Wallraven-Lindl, Anton Strunz, Monika Geiß
16. - 17. June 2011 in Berlin

Städtebaurecht aktuell - Neue umweltbezogene Anforderungen?

In der Fachtagung "Städtebaurecht aktuell" werden im jährlichen Turnus aktuelle Fragen des Städtebaurechts vor dem Hintergrund neuer städtebaulicher Aufgabenstellungen und geänderter gesetzlicher Rahmenbedingungen aufgegriffen. Im Jahr 2011 liegt der Schwerpunkt auf den umweltschutzbezogenen Anforderungen bei der Umsetzung städtebaulicher Projekte. Dabei sollen unter anderen folgende Themen näher betrachtet werden:

29. March 2011 in Berlin

Raumordnungsplanung quo vadis

Zwischen notwendiger Flankierung der kommunalen Bauleitplanung und unzulässigem Durchgriff

Raumordnungsplanung übt angesichts der von Zielen der Raumordnung ausgehenden Steuerungskraft für einen ganzen Strauß unterschiedlicher raumrelevanter Interessen eine große Faszination aus. In gleichem Maße besteht bei den betroffenen Planungsträgern, d.h. den Gemeinden die Sorge, unverhältnismäßig in den eigenen verfassungsrechtlich abgesicherten Gestaltungsmöglichkeiten eingeschränkt zu werden. Die Steuerungswirkung der Raumordnungsplanung hat dabei eine erhebliche praktische Relevanz. Beispiele hierfür sind u.a.

19. - 20. January 2011 in Berlin

Spielhallen: Trends - Probleme - Steuerungspotenziale

Nach einer längeren Phase der Stagnation oder sogar eines leichten Rückgangs befindet sich das Automatengeschäft seit der Novellierung der Spielverordnung zu Beginn des Jahres 2006 in den Kommunen wieder im Aufwind. Die Zahl der Genehmigungsanträge für Spielhallen (gewerbliche Spielstätten) bei den unteren Baurechtsbehörden ist bundesweit deutlich angestiegen. Probleme, die durch die Zunahme der Spielhallen an Gewicht gewinnen, beschäftigen vermehrt die politischen Gremien der Städte.

Syndicate content