Politik, Recht, Verwaltung

Folgekosten der Siedlungsentwicklung kalkulieren

Neue Difu-Veröffentlichung stellt Werkzeuge und Modelle zur Kosten-Nutzen-Betrachtung in Kommunen vor

Medieninformation vom 25. March 2009

Berlin. Neue Siedlungsgebiete ziehen Menschen und Unternehmen an. Kommunen profitieren davon beispielsweise durch Steuereinnahmen. Allerdings verursacht Siedlungsentwicklung durch die notwendige Bereitstellung der technischen und sozialen Infrastruktur auch Folgekosten für die Kommunen. Diese müssen bei einer realistischen und zukunftsorientierten Planung einkalkuliert werden. In der Praxis fallen jedoch planungsrelevante Entscheidungen zur Siedlungsentwicklung bisher oft auf der Basis unvollständiger Informationen über die Folgekosten.

Qualitätsmanagement: Strategischer Erfolgsfaktor einer leistungsstarken Verwaltung

Medieninformation vom 25. February 2009

Die sichere Handhabung der Instrumente und Methoden des Qualitätsmanagements wird in den Kommunalverwaltungen mit fortschreitender Umstellung auf das Neue Kommunale Rechnungswesen immer wichtiger. Nachdem zunächst das gesamte Spektrum der Verwaltungsleistungen in Produktkatalogen dargestellt worden ist, liegt der Schwerpunkt der Aktivitäten nun auf der Präzisierung von Zielen und Kennzahlen zur Messung der Zielerreichungsgrade und deren Nutzung zur Planung, Durchführung und Kontrolle im Rahmen der Haushaltswirtschaft.

Hohe Preisgelder für vorbildliche Klimaschutz-Kommunen ausgelobt: Difu betreut neuen Wettbewerb des Bundesumweltministeriums

Preisgelder zwischen 10.000 und 50.000 Euro für vorbildlichen Klimaschutz in Kommunen Bundesumweltministerium startet Wettbewerb "Kommunaler Klimaschutz 2009"

Medieninformation vom 16. January 2009

Köln/Berlin. Mit dem vom Bundesumweltministerium gestarteten Wettbewerb "Kommunaler Klimaschutz 2009" sollen Kommunen und Regionen für vorbildlichen Klimaschutz ausgezeichnet werden. Der Wettbewerb ist ein weiteres Angebot, das sich im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative speziell an die Zielgruppen Kommunen und Regionen richtet.

Bewerben können sich Kommunen oder Regionen mit realisierten Projekten, Maßnahmen und Strategien, die in besonderem Maße zur Reduzierung von Treibhausgasen beigetragen haben.

Neuigkeiten aus der "Forschung rund um die Stadt" | Difu-Berichte 4-08 erschienen

Die "Difu-Berichte" - der aktuelle Newsletter des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu), Berlin - sind erschienen. Heft 4/2008 greift viele aktuelle kommunalrelevante Themen auf. Neben Forschungsergebnissen und Neuerscheinungen des Instituts informiert die Zeitschrift über neue Forschungsprojekte, Fortbildungsangebote und Veranstaltungen rund um das Thema "Stadt".

Medieninformation vom 18. December 2008

In eigener Sache +++ Difu neu aufgestellt: Umstrukturierung und Neuausrichtung als Basis für eine erfolgreiche Zukunft Difu-Forschungsergebnisse und Veröffentlichungen +++ Neues Raumordnungsrecht des Bundes im Planspieltest +++ Transformation städtischer Wasser-Infrastrukturen: Internationale Erfahrungen aus Modellprojekten anderer Industrieländer nutzen +++ Folgekosten der Siedlungsentwicklung +++ Alle Flächen im Netz?

Einkaufscenter förderlich oder schädlich für Innenstädte? - Auf die Ausgestaltung kommt es an

Neue Difu-Studie untersucht Auswirkungen innerstädtischer Einkaufscenter

Medieninformation vom 16. December 2008

Berlin. In den letzten Jahren wurden immer mehr große Einkaufscenter - also Center mit mindestens 10.000 Quadratmetern Mietfläche - in den deutschen Innenstädten eröffnet. In den 1990er Jahren wurden Center vor allem in Großstädten eröffnet, mittlerweile haben Investoren und Projektentwickler auch die Mittelstädte entdeckt. Deutschlandweit gibt es inzwischen rund 400 große Einkaufscenter; mehr als 150 davon werden in den Innenstädten betrieben.

Früher wurden Einkaufscenter häufig auf der Grünen Wiese angesiedelt und trugen so zur Schwächung der Innenstädte bei.

Abbau des kommunalen Investitionsstaus machbar

Medieninformation vom 15. December 2008

Berlin. In den letzten Tagen werden im Zuge der Überlegungen zu einem weiterreichenden Konjunkturprogramm die Möglichkeiten diskutiert, zusätzliche Investitionen auf kommunaler Ebene anzustoßen, um den Investitionsrückstand zumindest teilweise abzubauen.

Vielfach wird dabei auf die im Sommer veröffentlichte Studie des Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) zum kommunalen Investitionsbedarf Bezug genommen. Darin wurde für die Jahre 2006 bis 2020 ein kommunaler Investitionsbedarf von insgesamt 704 Mrd. Euro ermittelt. Dies entspricht jährlichen Investitionen in Höhe von etwa 47 Mrd.

Großes Interesse am Bundeswettbewerb zur kommunalen Suchtprävention

Einsendeschluss für Wettbewerbsbeiträge: 15.Januar 2009 Diesmaliger Schwerpunkt: Suchtprävention für Kinder und Jugendliche

Medieninformation vom 12. December 2008

Berlin. Unter dem Motto "Suchtprävention für Kinder und Jugendliche vor Ort" stößt der 4. Bundeswett­bewerb "Vorbildliche Strategien zur kommunalen Suchtprävention" bereits vor Einsendeschluss auf großes Interesse: Rund 90 Städte, Gemeinden und Kreise haben bereits ihre Teilnahme angekündigt. Die Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Prof. Dr.

Deutsche Städte und Globalisierung: Der große Umbruch / Neue Difu-Studie erschienen

Der große Umbruch - Deutsche Städte und Globalisierung Neue Difu-Studie: Stadtpolitik benötigt einen Paradigmenwechsel

Medieninformation vom 09. December 2008

Berlin. Wie wirkt sich der aktuelle Globalisierungsprozess auf deutsche Städte und ihre Strukturen aus? Mit welchen Strategien und Maßnahmen begegnen Städte den neuen Herausforderungen? Wo stoßen diese auf deutliche Grenzen?

Mehrzahl der Kommunen setzt auf Cluster-Strategien bei der Wirtschaftsförderung

Vom Marketingbegriff zum Prozessmanagement: Difu gibt Kompendium zu "Cluster in der kommunalen und regionalen Wirtschaftspolitik" heraus

Medieninformation vom 02. December 2008

Berlin. Begriffe wie "Cluster", "Clusterinitiative" oder Netzwerk sind zwar in aller Munde, verstanden werden darunter aber sehr unterschiedliche empirische Phänomene, Strategien, Konzepte und Initiativen. Nach einer aktuellen Umfrage des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu) verfügen mittlerweile 63 Prozent der deutschen Städte mit mehr als 50.000 Einwohnern über eine umfassende Strategie zur Entwicklung von Clustern, Netzwerken, Technologie- und Kompetenzfeldern. Mit zunehmender Gemeindegröße steigt dieser Anteil.

Internationale Erfahrungen bei der Transformation städtischer Wasser-Infrastrukturen nutzen

Neue Studie dokumentiert Modellprojekte aus den Ballungsräumen verschiedener Industrieländer

Medieninformation vom 18. November 2008

Berlin/Frankfurt/Main/Oldenburg. Nicht nur in Deutschland, auch in anderen Ländern ist in den letzten Jahren die Zahl der Projekte und Initiativen angestiegen, die sich mit Möglichkeiten neuartiger Versorgungs- und Sanitärkonzepte im Bereich der Wasserinfrastruktur befassen. Bisher gab es jedoch keinen systematischen Überblick dieser Initiativen.

Syndicate content