Politik, Recht, Verwaltung

15. - 16. October 2012 in Berlin

Umsetzung kommunaler Verkehrsprojekte: Kommunikation und direkte Bürgerbeteiligung

Das Seminar ist leider ausgebucht. Sie können sich jedoch in eine Warteliste eintragen.

Kommunale Verkehrsprojekte stellen, neben ihren technischen und planerischen Ansprüchen, auch kommunikative Herausforderungen dar. Aktuelle Großprojekte – Stuttgart 21, A 100, Flughäfen Frankfurt und Schönefeld – unterstreichen die Notwendigkeit, sich mit Methoden der Bürgerbeteiligung zu beschäftigten.

17. - 18. September 2012 in Hannover

6. Fahrradkommunalkonferenz

Den Radverkehr gemeinsam weiter entwickeln

Gastgeber der Fahrradkommunalkonferenz 2012 sind das Land Niedersachen, die Region Hannover sowie die Landeshauptstadt Hannover.

22. - 23. March 2012 in Berlin

Wirkungsorientierte Steuerung in der Kommunalverwaltung

Indikatoren, Konzepte und Fallstudien

Das Seminar ist leider ausgebucht. Sie können sich jedoch in eine Warteliste eintragen.

21. March 2012 in Berlin

Neue Strategien für den Radverkehr

Im Straßenbild ist die Zunahme des Radverkehrs unübersehbar - Folge gesellschaftlicher Trends vor allem der jüngeren Generation in den Städten, aber auch Erfolg kontinuierlicher Radverkehrspolitik. Berlin und andere große europäische Städte gehen beim Radverkehr konzeptionell neue Wege: Mit der Kombination von Fahrrad und öffentlichem Nahverkehr, Verleihsystemen, neuen Standards von Straßen und Wegen mit Radverkehr - in Zukunft auch mit elektro-unterstützten Rädern.

19. - 20. March 2012 in Berlin

Kommunale Beteiligungskultur: Konsequenzen für die lernende Verwaltung

Das Seminar ist leider ausgebucht. Sie können sich jedoch in eine Warteliste eintragen.

Die Beteiligung der Stadtgesellschaft an der Stadtentwicklung verändert sich - so legen es die Debatten und Folgen nicht nur aus Stuttgart 21 nahe. Diskutiert, formuliert und eingefordert werden veränderte Formen und neue Qualitäten in Beteiligungsprozessen und Planungsverfahren.

27. - 28. February 2012 in Berlin

Gestern Leistungsträger, morgen Hoffnungsträger? Strategien gegen Fachkräftemangel in Kommunalverwaltungen

Die Zeit drängt: die Veränderungen des kommunalen Aufgabenportfolios, daraus resultierende wachsende und sich wandelnde Anforderungen an die Beschäftigten, deutlich zunehmende gesundheitliche Belastungen, stetig steigendes Durchschnittsalter und Verschiebungen in der Altersstruktur der Belegschaften, fehlender oder teilweise schlechter qualifizierter Nachwuchs, wachsende Konkurrenz um Fach- und Führungskräfte und ein beachtlicher Wissensverlust aufgrund des Ausscheidens älterer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellen die Personalverantwortlichen in den Kommuna

15. February 2012 in Berlin

Graffiti, Randale, Hundekot - Wie aufgeräumt und sicher können Städte sein?

Alkoholisierte Jugendliche, Party im öffentlichen Raum, Gewalt in der U-Bahn, Graffiti an den Wänden oder Hundekot auf der Straße: Sicherheit und Ordnung in den Städten haben viele Facetten. Auch wenn reale Sicherheitslage und öffentliche Wahrnehmung sich dabei zum Teil erheblich unterscheiden: Sichere Städte sind zu einem Thema öffentlicher Diskussion geworden. Für Bürgerinnen und Bürger sind sie Teil der eigenen Lebensqualität. Das zwingt Kommunen zum Handeln.

11. January 2012 in Berlin

Energiewende und das städtische Energiekonzept von morgen

Bis zum Jahr 2050 soll sich Deutschland nahezu komplett aus erneuerbaren Energien versorgen. Kommunen und ihre Stadtwerke werden dabei eine Schlüsselfunktion übernehmen. Ohne die Städte und Gemeinden wird die Energiewende nicht realisierbar sein. Denn hier werden angepasste Lösungen für erneuerbare Energien angesiedelt, hier müssen Stromtrassen gebaut und die Infra- und Speicherstruktur geschaffen werden. Mit ca.

14. December 2011 in Berlin

Wirtschaftsverkehr - Stör- und Standortfaktor in der Stadt

Der städtische Wirtschaftsverkehr ver­zeichnet einen ungebrochenen Zuwachs. Parallel nehmen auch negative Folgen auf Umwelt, Stadt und Menschen zu. Die Ver- und Entsorgungsfunktionen des Wirtschaftsverkehrs bilden jedoch eine wichtige Grundlage für die städtische Wirtschaft und Lebensqualität. Durch Rahmensetzungen und die Gestaltung optimaler Abläufe können die Funktionsfähigkeit des Wirtschaftsverkehrs erhalten und deren negative Auswirkungen minimiert werden.

Syndicate content