Fahrrad, Fußgänger

02. - 03. November 2020 in Berlin

Mobil zwischen Stadt und Umland

Verflechtung neu gestalten!

Der Stadt-Umland-Verkehr wächst weiter. Wie kann der ÖPNV attraktiver werden? Welche Chancen bieten die Einrichtung von Busspuren, Radschnellwegen, aber auch Ridesharing oder die Neuorganisation von Arbeit?

22. - 23. June 2020 in Erlangen

Fahrradstraßen – Konzepte und Umsetzung

Mit Exkursionselement

Fahrradstraßen sind ein wichtiges Element von durchgängigen Netzen und können als bedeutender Teil von Radschnellverbindungen eingesetzt werden. Damit schaffen Kommunen auf gebündelten Routen verbesserte Bedingungen für Radfahrende – Komfort, Sicherheit und Reisegeschwindigkeit werden erhöht.

Derzeit gibt es deutschlandweit unterschiedliche Ausgestaltungen des Elements Fahrradstraße. Je nach Beispiel sind die Bedingungen für Radfahrende sehr verschieden. Dies wirkt sich auf die Attraktivität und somit auf die Radverkehrszahlen sowie auf die (gefühlte) Verkehrssicherheit aus.

16. - 17. June 2020 in Konstanz

Fahrradstraßen – Konzepte und Umsetzung

Mit Exkursionselement

Fahrradstraßen sind ein wichtiges Element von durchgängigen Netzen und können als bedeutender Teil von Radschnellverbindungen eingesetzt werden. Damit schaffen Kommunen auf gebündelten Routen verbesserte Bedingungen für Radfahrende – Komfort, Sicherheit und Reisegeschwindigkeit werden erhöht.

Derzeit gibt es deutschlandweit unterschiedliche Ausgestaltungen des Elements Fahrradstraße. Je nach Beispiel sind die Bedingungen für Radfahrende sehr verschieden. Dies wirkt sich auf die Attraktivität und somit auf die Radverkehrszahlen sowie auf die (gefühlte) Verkehrssicherheit aus.

27. - 29. May 2020 in Utrecht

Radverkehr – Zentrales Element der Stadtentwicklung

Auslandsexkursion Utrecht, Zwolle und Houten

Radfahren gehört in den Niederlanden zum nationalen Selbstverständnis. Im Land gibt es mittlerweile mehr Fahrräder als Einwohner. Das war nicht immer so - bis in die 1960iger Jahre wurde die Verkehrsinfrastruktur ähnlich autoorientiert gestaltet wie in fast allen anderen wohlhabenden Staaten in Europa. Durch eine steigende Zahl von Verkehrstoten und darauf folgende massive Proteste aus der Bevölkerung änderte sich ab den 1970iger Jahren die Planungsphilosophie und führte zu einer neuen Radkultur. Heute sind die Niederlande in der Radverkehrsplanung nach Expertenmeinung Deutschland in etwa 15 Jahre voraus.

18. - 19. May 2020 in Berlin

Fahrradstraßen – Konzepte und Umsetzung

Mit Exkursionselement

Fahrradstraßen sind ein wichtiges Element von durchgängigen Netzen und können als bedeutender Teil von Radschnellverbindungen eingesetzt werden. Damit schaffen Kommunen auf gebündelten Routen verbesserte Bedingungen für Radfahrende – Komfort, Sicherheit und Reisegeschwindigkeit werden erhöht.

Derzeit gibt es deutschlandweit unterschiedliche Ausgestaltungen des Elements Fahrradstraße. Je nach Beispiel sind die Bedingungen für Radfahrende sehr verschieden. Dies wirkt sich auf die Attraktivität und somit auf die Radverkehrszahlen sowie auf die (gefühlte) Verkehrssicherheit aus.

28. - 29. April 2020 in Köln

Kfz-Parken und Radverkehrsplanung

Flächenpotenziale, Konflikte, Lösungen

Kommunen müssen zügig handeln: Zum einen steigt vielerorts vor allem im innerstädtischen Bereich der Radverkehr, zum anderen führen immer mehr und größere Kraftfahrzeuge zu gefährlichen Nutzungskonflikten im Straßenraum. Da der öffentliche Raum eine begrenzte Ressource ist, müssen trotz Konflikten nachhaltige Lösungen entwickelt werden, die einen sicheren und integrierten Radverkehr sowie umsetzbare Parkraummanagementmaßnahmen gewährleisten. Insgesamt umfasst das Seminar sechs praxisorientierte Vorträge und drei interaktive Arbeitsgruppen.

20. - 21. April 2020 in Berlin

Kfz-Parken und Radverkehrsplanung

Flächenpotenziale, Konflikte, Lösungen

Kommunen müssen zügig handeln: Zum einen steigt vielerorts vor allem im innerstädtischen Bereich der Radverkehr, zum anderen führen immer mehr und größere Kraftfahrzeuge zu gefährlichen Nutzungskonflikten im Straßenraum. Da der öffentliche Raum eine begrenzte Ressource ist, müssen trotz Konflikten nachhaltige Lösungen entwickelt werden, die einen sicheren und integrierten Radverkehr sowie umsetzbare Parkraummanagementmaßnahmen gewährleisten. Insgesamt umfasst das Seminar sechs praxisorientierte Vorträge und drei interaktive Arbeitsgruppen.

31. March 2020

Webinar: Rad- und Fußverkehrsförderung in Europa: Leuchtturmprojekte und Praxisbeispiele

14 - 15 Uhr

Im Vortrag werden erfolgreiche Push-and-Pull-Maßnahmen zur Förderung von aktiver Mobilität aus Trondheim, Vitoria-Gasteiz, Freiburg und verschiedenen niederländischen Städten vorstellt. Im Fokus werden effektive Werkzeuge stehen, die zur Zunahme des Rad- und Fußverkehrs, zum Rückgang des MIV und zur Stärkung des Umweltverbundes beigetragen haben, sowie relevante Kennzahlen, die den Erfolg der Maßnahmen belegen.

18. - 19. March 2020 in Wiesbaden

Kfz-Parken und Radverkehrsplanung

Flächenpotenziale, Konflikte, Lösungen

Kommunen müssen zügig handeln: Zum einen steigt vielerorts vor allem im innerstädtischen Bereich der Radverkehr, zum anderen führen immer mehr und größere Kraftfahrzeuge zu gefährlichen Nutzungskonflikten im Straßenraum.

17. March 2020

Webinar: Quantifizierung von Radverkehr

14 - 15 Uhr

Die Quantifizierung wird in der Radverkehrsplanung immer wichtiger. Überall dort, wo der Radverkehr zunimmt und größere Investitionen insbesondere in der Infrastruktur notwendig werden, sind Zahlen und Daten zum Radverkehr als Diskussionsgrundlage und Entscheidungshilfe zunehmend gefragt. So bestimmen die Pendlerzahlen einer Region bspw. die Potenziale für Radschnellwege. Daten für „prognostizierte Radverkehrsmengen“ fließen in Nutzen-Kosten-Analysten ein und liegen Investitionsentscheidungen und Budgetplanungen oft zugrunde.

Syndicate content