Daseinsvorsorge

Nachhaltige Finanzplanung im Konzern Stadt. Generationengerecht und handlungsfähig bei leistungsfähiger Infrastruktur - Das Beispiel der Stadt Köln

Laufzeit: 2011 bis 2012

Am Beispiel und im Auftrag der Stadt Köln wird im Rahmen einer Vorstudie untersucht, wie ein Daten- und Berechnungsrahmen entwickelt werden könnte, der die finanzwirtschaftliche Situation des „Konzern Stadt Köln“ in einer langfristigen Perspektive transparent macht und der die fiskalischen Folgen zukunftsrelevanter politischer Entscheidungen (bzw. Unterlassungen) in verlässlichen Schätzrechnungen verdeutlichen würde.

Studie: "Investitionsbedarf in den alters- und demografiegerechten Umbau der Infrastruktur von Städten und Gemeinden"

Laufzeit: 2011 bis 2012

Kommunen sehen sich zunehmend Herausforderungen des demografischen Wandels gegenüber. Das Investitionsvolumen bis 2030 soll in den für Alterung und Barrierefreiheit relevanten Investitionsbereichen geschätzt werden. Auftraggeber der Studie ist die KfW.

 Dieser Inhalt ist ausschließlich für Extranet User.

Rekommunalisierung - Eine Bestandsaufnahme

Veröffentlichungsangaben
Difu-Papers, 2011, 24 S., deutsch
Hinweis: Printausgabe vergriffen

Kommunale Haushalte in Not

Veröffentlichungsangaben
Difu-Impulse, 3, 2011, 80 S.
Preis: 15.00€ (inkl. MwSt.)
Klaus J. Beckmann (Hrsg.)

Infrastruktur und Stadtentwicklung

Veröffentlichungsangaben
Edition Difu, 10, 2010, 496 S., zahlreiche, auch farbige Abb., Tab., Übers.
Preis: 26.00€ (inkl. MwSt.)
Dr. Jens Libbe, Dipl.-Geogr. Hadia Köhler, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Klaus J. Beckmann, Deutsches Institut für Urbanistik (Hrsg.), Wüstenrot Stiftung (Hrsg.)
27. - 28. October 2010 in Berlin

Soziale Infrastruktur im Wandel

Die Planung der sozialen Infrastruktur steht angesichts der demografischen und siedlungsstrukturellen Entwicklung, veränderten Haushaltsstrukturen sowie sich wandelnden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen vor erheblichen Herausforderungen. In einigen sozialen Einrichtungen geht das Nutzerpotenzial deutlich zurück, während es in anderen Bereichen wächst. Gleichzeitig müssen die Einrichtungen veränderten inhaltlichen Ansprüchen genügen. Es sind daher auch neue Konzepte hinsichtlich Planung und Betrieb erforderlich.

06. October 2010 in Berlin

Rekommunalisierung – neue alte Wege der öffentlichen Daseinsvorsorge

Derzeit gibt es in einigen Bereichen der kommunalen Daseinsvorsorge eine Rekommunalisierungs-Bewegung. So wurde auch im Land Berlin eine "Arbeitsgruppe Rekommunalisierung" eingerichtet, die sich insbesondere mit den Bereichen Wasser, Strom, Gas und Nahverkehr befasst. Hauptargument für eine Rekommunalisierung ist, dass man bestimmten öffentlichen Kernaufgaben besser gerecht wird, wenn sie in öffentlicher Regie durchgeführt werden. Unter Rekommunalisierung wird dabei nicht immer dasselbe verstanden.

Programme des Bundes für die nachhaltige Stadtentwicklung und Soziale Stadt

Laufzeit: 2010 bis 2011

Kernaufgaben des Projekts: Recherche von Programmen des Bundes für die nachhaltige Stadtentwicklung und die Soziale Stadt, Ergänzung einer vorhandenen Datensammlung, Identifikation von Potenzialen zur verbesserten Bündelung dieser Programme, Vorbereitung und Durchführung interministerieller Ressortgespräche.

DfK Cover

Precarity, Segregation, and Poverty in the Social Space

Veröffentlichungsangaben
German Journal of Urban Studies, 2, 2009, 99 S., englisch
Jürgen Mansel (Hrsg.), Wilhelm Heitmeyer (Hrsg.)
Syndicate content