Methoden

Baugebote in der kommunalen Praxis

Laufzeit: 2020 bis 2021

In dem Forschungsprojekt untersucht das Difu Handlungspfade für eine verstärkte Anwendung des Baugebots.

Wissenschaftliche Begleitung „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“ eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes

Laufzeit: 2019 bis 2022

Kunst und Kultur haben eine sehr wichtige gesellschaftspolitische Funktion und sind unabdingbare Elemente gesellschaftlicher Entwicklung. In Deutschland existiert eine vielfältige Kulturlandschaft, die sich nicht nur auf die Metropolen konzentriert. Auch in Mittel- und Kleinstädten finden sich wichtige Kulturinstitutionen, wie Theater, Museen, Literatur-, Konzert- und Ausstellungshäuser.

Umfrage Integrationsbeauftragte "Gesellschaftliche Vielfalt und Sicherheit in der Stadt"

Laufzeit: seit 2019

Befragung zur Zusammenarbeit und Vernetzung kommunaler Akteur*innen, die an der Förderung eines guten und sicheren Zusammenlebens in sozialem Frieden und gesellschaftlicher Vielfalt arbeiten.

Umfrage Ordnungsämter "Gesellschaftliche Vielfalt und Sicherheit in der Stadt"

Laufzeit: seit 2019

Das Difu führt eine Befragung zur Zusammenarbeit und Vernetzung kommunaler Akteur*innen durch, die an der Förderung eines guten und sicheren Zusammenlebens in sozialem Frieden und gesellschaftlicher Vielfalt arbeiten.

Umfrage Jugendämter "Gesellschaftliche Vielfalt und Sicherheit in der Stadt"

Laufzeit: seit 2019

Das Difu führt derzeit eine Folgebefragung zur Zusammenarbeit und Vernetzung kommunaler Akteur*innen durch, die an der Förderung eines guten und sicheren Zusammenlebens in sozialem Frieden und gesellschaftlicher Vielfalt arbeiten. Dazu befragen wir alle deutschen Städte und Gemeinden mit 50.000 und mehr Einwohner*innen. In den Kommunen sprechen wir jeweils die Amts-/Fachbereichsleitungen verschiedener Akteur*innen an (Ordnung, Stadtplanung, Soziales, Jugend, Integrationsbeauftragte).

Umfrage Sozialämter "Gesellschaftliche Vielfalt und Sicherheit in der Stadt"

Laufzeit: seit 2019

Das Difu führt eine Befragung zur Zusammenarbeit und Vernetzung kommunaler Akteur*innen durch, die an der Förderung eines guten und sicheren Zusammenlebens in sozialem Frieden und gesellschaftlicher Vielfalt arbeiten.

Umfrage Stadtplanungsämter "Gesellschaftliche Vielfalt und Sicherheit in der Stadt"

Laufzeit: seit 2019

Das Difu führt eine Befragung zur Zusammenarbeit und Vernetzung kommunaler Akteur*innen durch, die an der Förderung eines guten und sicheren Zusammenlebens in sozialem Frieden und gesellschaftlicher Vielfalt arbeiten.

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.
Cover der Publikation

Kommunale Klima- und Energiescouts

Azubis aktiv für Klimaschutz 2019

Veröffentlichungsangaben
Kommunaler Klimaschutz, 38 S., zahlreiche Fotos, Abbildungen und Grafiken, vierfarbig, 2019
Dipl.-Geogr. Jan Walter (Projektleitung), Ulrike Vorwerk M.A., Marco Peters M.A., Paul Ratz, Deutsches Institut für Urbanistik (Hrsg.), Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (Förd.)

Zukunftsstadt: Atmendes Bocholt – bewegtes Bocholt. Wissenschaftliche Beratung und Begleitung – Stadtforschung

Laufzeit: 2019 bis 2022

Mit dem Wettbewerb Zukunftsstadt für nachhaltige Entwicklung fördert das BMBF seit 2015 die partizipative Entwicklung von Zukunftsvisionen (1. Phase), die Erstellung umsetzungsreifer Planungskonzepte (2. Phase) und aktuell die beispielhafte und experimentelle Umsetzung vielversprechender Konzepte in urbanen Reallaboren (3. Phase) (vgl.: https://www.bmbf.de/de/zukunftsstadt-566.html).

Die Stadt Bocholt hat in den ersten zwei Phasen des Wettbewerbs im Wesentlichen folgende Schwerpunkte und Themen gesetzt:

Stadtnatur erfassen, schützen, entwickeln - Naturschutzfachliche Begleitung der Umsetzung des Masterplans Stadtnatur

Laufzeit: 2019 bis 2022

Die Bundesregierung hat 2019 den Masterplan Stadtnatur vorgelegt. Ziel dieses Plans ist es, das Grün in unseren Städten im Hinblick auf die biologische Vielfalt aufzuwerten und einen Beitrag für die integrierte Stadtentwicklung in Hinblick auf die vielfältigen Leistungen der Natur für das Leben im besiedelten Raum zu leisten. Gleichzeitig soll der Masterplan helfen, die EU-Strategie zur grünen Infrastruktur sowie die Deutsche Anpassungsstrategie an die Folgen des Klimawandels umzusetzen.

Syndicate content