Migration, Integration

Zivilgesellschaft und Kommunen. Lerneffekte aus dem Zuzug Geflüchteter für das Engagement in Krisen

Laufzeit: 2017 bis 2018

In dem interdisziplinär angelegten Forschungsprojekt ging es um die Frage inwieweit das Zusammenspiel zwischen zivilgesellschaftlichen Helfergruppen und Verwaltungen mittelfristig im Zuge der in Deutschland ankommenden Geflüchteten durch die positiven Erfahrungen aus der akuten Ersthilfe-Phase geprägt oder gar verändert wurde.

Es wurden u.a. folgende Fragen untersucht:

Kommunaler Ideenwettbewerb "Zusammenleben Hand in Hand - Kommunen gestalten"

Laufzeit: 2017 bis 2018

Ziel des Wettbewerbs - 2017/2018 vom Bundesinnenminsterium (BMI) durchgeführt - war es, Kommunen als lokale Managementebene des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der Integration zu stärken. Das Difu unterstützte das BMI bei Konzeption, Organisation und Durchführung des Wettbewerbs.

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.

Sicherheit im Wohnumfeld und in der Nachbarschaft

Impulse für die Zusammenarbeit von Polizei, Wohnungsunternehmen und Kommune

Veröffentlichungsangaben
Sonderveröffentlichungen, 98 S., vierfarbig, zahlreiche Fotos und Grafiken, 2016
Dr. Holger Floeting (Projektleitung), Dipl.-Ing. Jan Abt, M.A. Sozialwiss. Hanna Blieffert, Dr.-Ing. Anke Schröder, Verbundprojekt transit (Hrsg.), Landeskriminalamt Niedersachsen/Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Hrsg.)
17. - 18. October 2016 in Berlin

Integration neu denken, aber wie?

Willkommenskultur und deren Gestaltung in Stadt und Umland bei der Integration von Flüchtlingen in Deutschland

Die Zahl der Zuwanderer und Flüchtlinge in deutschen Kommunen wird 2016 weiter auf hohem Niveau liegen. Der Druck auf die Kommunen wächst, und es mehren sich Forderungen, nicht nur die Erstversorgung der Flüchtlinge, sondern insbesondere deren Integration als gesamtgesellschaftliche Aufgabe von Bund, Land und Kommunen zu verstehen. Nach einer heißen Phase der Erstaufnahme, Unterbringung und Versorgung rücken nun Fragen von nachhaltiger Integration in den Mittelpunkt.

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.
Cover der Publikation

Flüchtlingsfamilien im Schatten der Hilfe? Geflüchtete minderjährige Kinder und Jugendliche und ihre Familien in Deutschland

Veröffentlichungsangaben
Hinweis: Printausgabe vergriffen
Arbeitsgruppe Fachtagungen Jugendhilfe (Hrsg.)
 Diese Publikation liegt als Volltext vor.

OB-Barometer 2016

Veröffentlichungsangaben
Sonderveröffentlichungen, 4 S., 4 Grafiken, 2016
Dr. Busso Grabow (Bearb.), Dr. Jasmin Jossin (Bearb.), Deutsches Institut für Urbanistik (Hrsg.), Detlef Landua (Bearb.)
21. June 2016 in Jena

Vom guten Ton zur guten Tat: Verantwortungsvolle Kommunikation und Information als Erfolgsfaktoren gelingender Flüchtlingsarbeit in den Kommunen

Informations- und Erfahrungsaustausch: Difu, DST, DLT, DStGB, Stadt Jena

Die Veranstaltung kann leider nicht durchgeführt werden.

OB-Barometer 2016

Integration von Migranten weiter größte Herausforderung für Städte

Medieninformation vom 20. June 2016

Berlin. Die Unterbringung und Integration von Flüchtlingen wird von den Stadtspitzen großer deutscher Städte laut „OB-Barometer 2016“ des Difu weiter als primäres Handlungsfeld und gleichzeitig größte Herausforderung für die nächsten Jahre gesehen. Die Themen Finanzen, Wohnen und Digitalisierung rücken weiter in den Vordergrund, andere, wie der demografische Wandel, fallen im Themenranking im Vergleich zu 2015 zurück.

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.

Zivilgesellschaftliche Akteure und die Betreuung geflüchteter Menschen in deutschen Kommunen

Veröffentlichungsangaben
Externe Publikationen, 62 S., 2016
Dr. Elke Bojarra-Becker, PD Dr. Rudolf Speth, Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaft (Hrsg.)
10. May 2016 in Berlin

Bundesweiter Erfahrungsaustausch zur Umsetzung des § 42 a SGB VIII: Vorläufige Inobhutnahme ausländischer Kinder und Jugendlicher nach unbegleiteter Einreise

Brennpunktseminar des Deutschen Instituts für Urbanistik in Kooperation mit der Arbeitsgruppe Fachtagungen Jugendhilfe, dem Deutschen Städtetag (DST) und der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGST)

Syndicate content