Printexemplare bestellen

Warenkorb

Kontakt für Fragen zur Bestellung von Publikationen:

Heidi Espei
Tel.: +49 30 39001-253
Fax: +49 30 39001-275
E-Mail: vertrieb@difu.de

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Vertrieb
Zimmerstraße 13-15
10969 Berlin

eBooks bestellen

Revision der sozialen Infrastruktur - Ein Rückblick auf die 80er Jahre

Publikation
Veröffentlichungsangaben
Difu-Beiträge zur Stadtforschung, 6, 1992, 242 S., 85 Tab., 10 Abb., 1 Übers., deutsch
Hinweis: Printausgabe vergriffen
Klaus Mittag, Heidrun Kunert-Schroth, Albrecht Göschel, Heiner Janssen (Mitarb.), Hans-Georg Just (Mitarb.)

Nach dem Aufbau der sozialen Infrastruktur in den 60er und 70er Jahren setzten in den 80er Jahren bei den Städten Überlegungen zum Abbau und zur Umnutzung von Einrichtungen ein. Neben Sparzwängen legten Bevölkerungsentwicklung und Wertewandel ein Umdenken nahe: Mit anhaltenden Geburtenrückgängen zeichneten sich einerseits Leerstände in Einzelbereichen der sozialen Infrastruktur ab, andererseits entstand vor allem aus den wachsenden Ansprüchen nach Selbstbestimmung von Nutzergruppen (Jugendliche, Alte, Behinderte usw.) Nachfrage nach neuen Einrichtungsformen.

Die Untersuchung zeigt nun, daß es erstaunlich wenige Kürzungen in der sozialen Infrastruktur gegeben hat, die eindeutig als Reaktion auf Bevölkerungsrückgänge gelten können. Neue Einrichtungsformen als Folge des Wertewandels sind jedoch in beachtlichem Ausmaß entstanden. Angesichts neuer Wanderungsbewegungen und verschärfter Knappheit der finanziellen Ressourcen im Zuge der deutschen Einheit steht die Infrastruktur in den 90er Jahren vor einer großen Herausforderung: Die Entwicklung neuer Einrichtungsformen ist fortzusetzen, wobei sowohl wachsende Selbstbestimmungsanforderungen erfüllt als auch Sparzwänge hingenommen werden müssen.