Regionalwirtschaftliches Gutachten zu den Auswirkungen des Flughafens Berlin Brandenburg auf die Entwicklung der Kommunen im Flughafenumfeld

Themenfelder 
Bereich 
Infrastruktur, Wirtschaft und Finanzen
Bearbeiter 
Dr. Stefan Schneider (Projektltg.), Dr. Busso Grabow, Dr. Beate Hollbach-Grömig, Dr. rer. pol. Marion Eberlein, Mandy Schwausch
Auftraggeber 
Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg
Kooperationspartner 
GIB – Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH
Laufzeit 
2011 bis 2012
Status 
abgeschlossen

Mit der Eröffnung des Flughafens Berlin Brandenburg (BER) – aktuelle Planung: Oktober 2013 – wird die Hauptstadtregion einen leistungsfähigen Flughafen erhalten. Die damit verbundenen Entwicklungsimpulse für Berlin und die umliegenden Gemeinden werden jedoch mit negativen Effekten wie beispielsweise einer stärkeren Lärmbelastung entlang der Flugrouten erkauft. Im Rahmen der Studie werden die Auswirkungen des Flughafens auf die Umfeld-Kommunen abgeschätzt. Das Vorhaben baut auf umfangreichen Vorarbeiten und Ergebnissen von Dialogprozessen auf.

Mit Hilfe eines zu entwickelnden Indikatorensets werden positive und negative Effekte des Flughafens in ihrem Ausmaß und ihrer räumlichen Verteilung abgebildet und für mögliche Entwicklungsszenarien abgeschätzt. Ziel der Studie ist es vor allem, die Grundlage für mögliche Ausgleichsinstrumente zu liefern, mit denen die ungleiche Verteilung von Nutzen und Lasten des Flughafens auf die Umlandgemeinden kompensiert werden können.

Die Studie wird im Auftrag der Gemeinsamen Landesplanung Berlin/Brandenburg bis September 2012 erarbeitet. Hauptauftragnehmer ist dabei die GIB – Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH. Das Deutsche Institut für Urbanistik übernimmt im Rahmen eines Unterauftrages folgende Leistungsbestandteile: Modellhafte räumliche Abbildung der Entwicklungen in der Untersuchungsregion und Möglichkeiten des Interessenausgleichs.

Download: