ProDiskurs - Zukunftsfähige öffentliche Dienstleistungen im Metropolenraum

Themenfelder 
Bereich 
Infrastruktur, Wirtschaft und Finanzen
Bearbeiter 
Auftraggeber 
Stadt Berlin, Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Stadt Berlin, Senatsverwaltung für Inneres
Kooperationspartner 
Zebralog GmbH
Laufzeit 
2009 bis 2010
Status 
abgeschlossen

Mit der Studie ServiceStadt Berlin 2016 wurde ein umfassender Ansatz für die Weiterentwicklung der durch die Berliner Verwaltung und ihre Partner bereitgestellten Serviceangebote vorgelegt. Aufgrund der ganzheitlichen Betrachtungsweise und des breiten Untersuchungsfeldes (ganz Berlin, alle Services insbesondere auch öffentliche Unternehmen, Zivilgesellschaft usw.) konnte eine Vielzahl grundlegender Erkenntnisse gewonnen werden. Gleichzeitig wurde von Anfang an Wert auf einen engen Bezug zur Verwaltungspraxis und auf die Erarbeitung konkreter Handlungsempfehlungen gelegt.

Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf hat sich unabhängig von diesen Überlegungen in drei Klausursitzungen zum Leitbild des Bezirks, der Positionierung im Wettbewerb der Standorte und Lebensräume sowie über daraus abzuleitende operationelle Programme verständigt. Zudem wurden die strategischen Ziele des Bezirksamts in einem Workshop mit den Führungskräften des Bezirksamts kommuniziert.

Nach Abschluss dieser beiden Arbeitsbausteine war es sinnvoll, die jeweiligen Ergebnisse zusammenzuführen und daraus weitere, konkretere Erkenntnisse abzuleiten.

Zuerst wurden die für den Bezirk besonders relevanten Handlungsfelder basierend auf der Studie ServiceStadt Berlin 2016 identifiziert. Diese waren der Ausgangspunkt für einen mehrstufigen Diskurs-Prozess, in den die verschiedenen Führungsebenen und letztlich die gesamte Belegschaft der Bezirksverwaltung einbezogen wurden. Ein zentrales Instrument war dabei ein Online-Dialog, an dem alle Beschäftigten teilnehmen konnten. Im Ergebnis wurden in Marzahn-Hellersdorf elf konkrete Maßnahmen definiert, mit denen strategisch besonders relevante Teilaspekte umgesetzt werden sollen.