COMMIN (Promoting Spatial Development by Creating COMmon MINdscapes)

Themenfelder 
Bereich 
Wissensmanagement
Bearbeiter 
Dipl.-Verw.Wiss. Daniel Zwicker-Schwarm (Projektltg.), Susanne Plagemann M.A., Prof. Dr. Arno Bunzel
Auftraggeber 
Europäische Union (INTERREG VB)
Laufzeit 
2004 bis 2007
Jahresbericht 
2007
Status 
abgeschlossen
Ziele des im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative INTERREG III B finanzierten Projekts COMMIN sind die Entwicklung von Instrumenten für einen transnationalen Erfahrungsaustausch zu raumrelevanten Problemstellungen sowie für eine nachhaltige räumliche Entwicklung durch die Erarbeitung von Grundlagen für eine effiziente Kommunikation, die Qualifizierung von Experten sowie nationale Politikberatung. Das Difu beteiligt sich innerhalb des 28 Institutionen umfassenden Konsortiums insbesondere an der Erstellung einer Website mit beschreibenden Texten und Beispielen zu räumlichen Planungs- und Entwicklungsinstrumenten aus allen elf involvierten Staaten des Ostseeraumes. Ziel dieser redaktionellen Arbeit ist auch die transnationale sprachliche Harmonisierung der häufigsten Begrifflichkeiten. Für das Difu stand die Arbeit an wesentlichen Inhalten des Webportals, insbesondere einer Darstellung des deutschen Staats- und Verwaltungsaufbaus sowie Planungssystems im Mittelpunkt. Es ging auch darum, Stellung und Merkmale der kommunalen Selbstverwaltung für den internationalen Raum aufzubereiten.

Kooperationspartner: Insgesamt 28 Partner aus elf Ländern des Ostseeraumes, darunter Akademie für Raumforschung und Landesplanung, Hannover (ARL) (Lead-Partner), Institut für Stadt- und Regionalplanung der TU Berlin.
Weiterführende Informationen: 

Website: www.commin.org