Informations- und Kommunikationstechnologien in der Stadtentwicklung

Themenfelder 
Bereich 
Infrastruktur, Wirtschaft und Finanzen
Bearbeiter 
Dr. Holger Floeting (Projektltg.), Dipl.-Sozialwiss. Antje Seidel-Schulze, [Externe]
Laufzeit 
im Jahr 2003
Jahresbericht 
2003
Status 
abgeschlossen

Im Auftrag der Enquetekommission „Zukunft der Städte in NRW“ des Landtags Nordrhein-Westfalen hat das Deutsche Institut für Urbanistik zusammen mit der City & Bits GmbH eine Expertise zum Thema „Informations- und Kommunikationstechnologien in der Stadtentwicklung“ erarbeitet. Die Enquetekommission sollte Empfehlungen zur Zukunftssicherung der Städte in Nordrhein- Westfalen erarbeiten. Die Nutzung von IuK-Technologien wird den Strukturwandel Nordrhein-Westfalens und speziell die Zukunft der Städte im Land prägen. Die Expertise stellt technologische Entwicklungstrends und den Stand der Diffusion von Anwendungen dar. Sie trifft theoretische und empirische Grundaussagen zu den Wirkungen von IuK-Technologien auf räumliche Entwicklungen, die Wettbewerbsfähigkeit von und die Lebensqualität in Städten und Regionen und Prozesse der Raumplanung, Stadtentwicklungsplanung und Stadtplanung. Darüber hinaus stellt sie beispielhaft Wirkungen von IuK-Technologien in den Bereichen Arbeiten, Wohnen, Handel und Mobilität dar. Abschließend werden Beispiele für Ansätze zum Umgang mit dem Themenfeld „IuK-Technologien“ in den Kommunen aufgezeigt und Handlungsempfehlungen abgeleitet.

Weiterführende Informationen: 

Online-Dokumente:

Floeting, H.; Mofina, J; Seidel-Schulze, A.: Informations- und Kommunikationstechnologien in der Stadtentwicklung, Gutachten im Auftrag der Enquetekommission des Landtags von Nordrhein-Westfalen , Berlin, 2003