Gutachten zur künftigen Handlungstrategie der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Friedrichshafen

Bereich 
Infrastruktur, Wirtschaft und Finanzen
Bearbeiter 
Status 
abgeschlossen
Themenfelder 
Laufzeit 
im Jahr 1998

Bestandsaufnahme und Formulierung von Empfehlungen für eine langfristige Implementation der Wirtschaftsförderung in der Region Friedrichshafen

Im Dezember 1997 wurde das Difu mit der Bestandsaufnahme und der Formulierung von Empfehlungen für eine langfristige Implementation der Wirtschaftsförderung in der Region Friedrichshafen beauftragt. Die bisherigen Strukturen und das bisher Erreichte sollten geprüft und mit den ursprünglichen Strategieempfehlungen abgeglichen werden. Die Empfehlungen sollten an den bereits geschaffenen Strukturen anknüpfen und unter anderem Aussagen zu der künftigen Gesellschafterstruktur, einer idealtypischen Regionsabgrenzung und der inhaltlichen Ausprägung der Strategien, Leitprojekte und Arbeitsschwerpunkte, einschließlich der notwendigen Kapazitäten und Budgets, enthalten.

Im Rahmen der Evaluation wurden 20 Gespräche, insbesondere mit Gesellschaftern der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG), geführt und Unterlagen gesichtet. Auch mit der WFG gab es einen ausführlichen Meinungsaustausch. Empfehlungen wurden auf der Grundlage umfangreicher Kenntnisse von Aktivitäten und Organisationsformen der Wirtschaftsförderungsaktivitäten in Deutschland formuliert.

Wesentliche Ergebnisse waren, daß das Konzept der regionalen WFG richtig und begrüßenswert ist, Modifikationen aber notwendig sind. Es wurde empfohlen, sich zunächst in der bisherigen Regionsabgrenzung zu konsolidieren und über themenbezogene Kooperationen schrittweise und mittelfristig ("Stufenmodell") den Regionszuschnitt zu erweitern. Im Hinblick auf die Ausgestaltung der Aufgaben wurde die konsequente Weiterführung und Qualifizierung von begonnenen Projekten sowie zusätzlich eine Konzentration auf Schwerpunktaufgaben nahegelegt. Außerdem wurde empfohlen, die Arbeitsschwerpunkte miteinander zu verknüpfen und durch eine Intensivierung der Öffentlichkeitsarbeit ein prägnanteres Geschäftsprofil herauszubilden. Eine stärkere Erwirtschaftung von Erträgen als bisher wurde als unrealistisch und zudem nicht zielgerecht eingeschätzt. Es wurde vielmehr der "Solidarcharakter" der Gesellschafterbeiträge im Interesse einer Mitgestaltung der Zukunft der Region herausgestellt.

Mit der Erstellung eines Empfehlungspapiers und der Vorstellung und Diskussion der Ergebnisse in Friedrichshafen wurde das Projekt im Mai 1998 abgeschlossen.