Umfrage zum Angebot und Bedarf an Plätzen in Tageseinrichtungen für Kinder in nordrhein-westfälischen Kommunen

Bereich 
Stadtentwicklung, Recht und Soziales
Bearbeiter 
Dipl.-Psych. Klaus Mittag (Projektltg.), Ester Maniecki
Status 
abgeschlossen
Themenfelder 
Laufzeit 
im Jahr 1996

Umfrage zur statistischen Analyse von Strukturdaten von 136 Kindertageseinrichtungen sowie eine schriftliche Befragung von Eltern in NRW.

Die von der Landesarbeitsgemeinschaft der Öffentlichen und der Freien Wohlfahrtspflege NRW initiierte und vorbereitete Umfrage wurde 1995 - exemplarisch für die unterschiedlichen Stadt- und Siedlungsstrukturen Nordrhein-Westfalens - in den kreisfreien Städten Dortmund und Düsseldorf, den kreisangehörigen Städten Neuss, Paderborn und Düren sowie den Kreisen Neuss, Paderborn und Düren durchgeführt.

Die vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW geförderte statistische Analyse umfaßte Strukturdaten von 136 Kindertageseinrichtungen sowie eine schriftliche Befragung von Eltern, die diese Tageseinrichtungen bereits nutzten (rund 2 500), und von Eltern eines auf der Warteliste der Einrichtungen angemeldeten Kindes (rund 1.000).
Zentrale Analysefragestellungen waren insbesondere die Ermittlung der "Nachfrage-Altersstaffelung", des Betreuungsbedarfs der einrichtungsnutzenden Eltern, des unterschiedlichen Nachfrageverhaltens zwischen Nutzer- und Wartelisteneltern sowie der Versorgungssituation besonders belasteter Nachfragezielgruppen (z.B. Alleinerziehender).

Nach der Vorlage einer Ergebniskurzfassung, einer Zusammenstellung ausgewählter Daten und Übersichten und einer Grundauswertung im Jahr 1995 wurde das Projekt 1996 mit einer kommentierten Zusammenfassung der Auswertungen abgeschlossen. Die Umfrageergebnisse, die allen Jugendämtern Nordrhein-Westfalens zugestellt wurden, lieferten Planungsinformationen für die Expertenberatungen und Empfehlungen des Deutschen Städtetags zur Umsetzung des Rechtsanspruchs auf einen Kindergartenplatz.