Difu-Institutsleiter Martin zur Nedden zum stellvertretenden Kuratoriumsvorsitzenden der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gewählt

Medieninformation vom 15. September 2014

Berlin. Das Kuratorium der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) wählte am 11.9.2014 die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesumweltministerium Rita Schwarzelühr-Sutter zu seiner neuen Vorsitzenden. Als stellvertretende Vorsitzende wurden Undine Kurth (Deutscher Naturschutzring), Prof. Dipl.-Ing. Martin zur Nedden (Deutsches Institut für Urbanistik) und Staatssekretär Dr. Georg Schütte (BMBF) gewählt. Die 16 Kuratoriumsmitglieder werden von der Bundesregierung berufen. Die laufende Berufungsperiode dauert vom 1. Mai 2014 bis zum 30. April 2019.

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) wurde 1990 als rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts gegründet. Zweck der Stiftung ist es, Vorhaben zum Schutz der Umwelt unter besonderer Berücksichtigung der mittelständischen Wirtschaft zu fördern. Die DBU zählt zu den größten Umweltstiftungen in Europa. Sie unterstützte bisher über 8600 Projekte mit einem Volumen von rund 1,5 Milliarden Euro.