Potenziale der Abfallwirtschaft für den Klimaschutz nutzen

Medieninformation vom 05. März 2012

"Servicestelle: Kommunaler Klimaschutz" veröffentlicht neues Themenheft

In der Abfallwirtschaft bieten sich viele Potenziale, mit denen ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden kann. Die Freisetzung treibhausgasrelevanter Emissionen wie etwa FCKW kann minimiert werden. Vor allem die Erzeugung von Energie aus Abfällen sowie die Energieeinsparung durch deren Nutzung als Sekundärrohstoff eröffnen große Einsparpotenziale für den Klimaschutz.

Die durch das Bundesumweltministerium (BMU) geförderte und beim Deutschen Institut für Urbanistik angesiedelte "Servicestelle: Kommunaler Klimaschutz" hat zu dieser aktuellen Problematik das Themenheft "Klimaschutz und Abfallwirtschaft" veröffentlicht. Die kostenfrei erhältliche Publikation skizziert anhand von sechs Beiträgen Potenziale und Praxisbeispiele für den Klimaschutz im Bereich der Abfallwirtschaft. Hierbei werden Konzepte und Aktivitäten aus Großstädten wie Hamburg und München ebenso vorgestellt, wie aus den Landkreisen Werra-Meißner, Rhein-Hunsrück und dem Neckar-Odenwald.

Kontakt: Maic Verbücheln, Tel.: +49 30 39001-263, E-Mail: verbuecheln@difu.de

Bilder: 
Cover